TV Appenzell mit souveränem 36:28-Sieg beim HC Rheintal

Nach mühevoll errungenen Siegen in den beiden vorangegangenen Partien zeigte sich das Herren-1-Team des TV Appenzell am Sonntagabend in Heerbrugg verbessert. Es wusste den HC Rheintal bald einmal zu distanzieren und fuhr einen deutlichen Sieg ein.

  • Yannick Inauen überwindet die Rheintaler Deckung. (Bild: zVg / Fabian Koller)

    Yannick Inauen überwindet die Rheintaler Deckung. (Bild: zVg / Fabian Koller)

In der Sporthalle OMR Heerbrugg war der TVA gewillt, schnell für klare Verhältnisse zu sorgen. Die verletzungs- und berufsbedingten Absenzen von Lucius Graf, Simon Manser, Tim Thür und Sven Sutter machte er mit viel Engagement wett. So begann sich nach einer Viertelstunde das Skore sukzessive zu Gunsten der Innerrhoder zu erhöhen. Beim Spielstand von 16:12 für die Gäste wechselte man die Seiten. Das Trainergespann Christian Hamm/Andreas Wild fand in der Kabine offensichtlich die zündenden Worte für ein zügiges Wegziehen seines Teams. So lag der TVA in der 45. Minute bereits mit acht Toren voraus, eine Differenz, die bis zur Schlusssirene und damit bis zum 36:28 aus Innerrhoder Sicht Bestand haben sollte.

Dank dieses Sieges steht der TVA, zusammen mit der SG SV Fides/St. Otmar, wohl vor dem Einzug in die Finalrunde um den Aufstieg in die Nationalliga B. Es müsste sehr viel schieflaufen, wenn der TVA dieses Ziel noch verpassen würde. Wird es erreicht, hätten die Innerrhoder aufgrund der aktuellen Situation in den beiden anderen 1.-Liga-Gruppen gegen Mannschaften aus Bern, Biel, Baden und Pratteln anzutreten.

14
0

Weitere Artikel

  • (Bild: Archiv/a24)

Schreibe einen Kommentar