Trotz schlechter Leistung zwei Punkte erkämpft

Nach der Niederlage vergangener Woche im Rheintal wollten die Frauen unter Coach Kozlowski eine Reaktion zeigen. Die Vorzeichen standen jedoch nicht gut.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Gleich fünf Spielerinnen fehlten in den Reihen des TVAs. Trotz dezimiertem Kader gaben sich die Frauen noch nicht geschlagen. Gegnerinnen waren die schlechter platzierten Damen des HC Rover Wittenbach. Das Hinspiel endete sehr unglücklich zu Gunsten der Wittenbacherinnen und der TVA hatte somit noch eine Rechnung offen.
Der Start in die Partie verlief für beide Seiten mässig. Nach einigen Spielminuten gelang es jedoch dem TVA, das Spieldiktakt an sich zu reissen. Besonders in der Verteidigung griffen die Damen konsequent zu und erschwerten den St. Gallerinnen ein Durchkommen. Dem TVA gelang es jedoch nicht, sich mit mehr als zwei Toren abzusetzen. Die Wittenbacherinnen wehrten sich gekonnt und stellten ihre Verteidigung erfolgreich um. Nun bekundeten auch die Gastgeberinnen deutlich mehr Mühe, zu Treffern zu gelangen. Allgemein zeigten beide Mannschaften an diesem Samstag eine schwache Leistung. Das Spiel war gespickt mit technischen Fehlern und daraus resultierenden Ballverlusten. Beim Stand von 8:8 wurde zur Pause gepfiffen.
Die Appenzellerinnen waren sich bewusst, dass wenn keine Leistungssteigerung erfolgte, die zwei Punkte wiederum an die Gegnerinnen verschenkt werden müssen. Doch von Steigerung war vor allem in den ersten fünfzehn Minuten nur wenig zu spüren. Die Appenzellerinnen taten sich weiter schwer und zeigten ein sehr langsames, variantenloses Spiel. Die Ideenvielfalt sowie die Schnelligkeit schienen beim TVA verschwunden zu sein. Kurz vor Ende des Spiels nahm Coach Kozlowski sein Team zur Seite. Seine Worte schienen zu wirken. Dem TVA gelang es wieder deutlich stärker zu verteidigen und auch im Angriff die nötigen Tore zu werfen. Die Appenzellerinnen gewinnen das Spiel mit wenig berauschender Leistung mit 19:16. Um jedoch gegen die Tabellenführenden BSG Vorderland zu bestehen, muss bis nächste Woche eine deutliche Leistungssteigerung erfolgen.

Weitere Artikel