Trio führt Zwischenrangliste in Oberegg an

Nachdem die Organisatoren bereits den gestrigen Nachwuchsschwingertag bei besten Bedingungen durchführen konnten, stehen heute auch die Aktivschwinger bei reinem Sonnenschein im Sägemehl.

  • Topfavorit Domenic Schneider (hinten) gab sich bisher keine Blösse. (Bilder: Lorenz Reifler)

    Topfavorit Domenic Schneider (hinten) gab sich bisher keine Blösse. (Bilder: Lorenz Reifler)

  • Auch die Innerrhoder starteten erfolgreich in den Wettkampf. Thomas Koch bezwingt seine ersten zwei Gegner.

    Auch die Innerrhoder starteten erfolgreich in den Wettkampf. Thomas Koch bezwingt seine ersten zwei Gegner.

  • Der Vorderländer Naim Fejzaj bezwingt den Teilverbandskranzer Florian Riget.

    Der Vorderländer Naim Fejzaj bezwingt den Teilverbandskranzer Florian Riget.

  • Mario Bösch (kniend) siegt zum Auftakt.

    Mario Bösch (kniend) siegt zum Auftakt.

Fünf Schwinger mit drei Siegen

Die Zwischenrangliste des Appenzeller Kantonalschwingfestes in Oberegg führen nach drei Gängen gleich drei Schwinger an. Der Topfavorit Domenic Schneider aus dem Kanton Thurgau blieb ebenso dreimal siegreich wie die beiden Appenzeller Patrick Schmid und Martin Hersche. Mit nur einem Viertelpunkt Rückstand und ebenso drei Siegen stehen der Gast aus dem Glarnerland, Roger Rychen, sowie der Gontner Reto Koch da. Leider gab es im Vorfeld aus verschiedenen Gründen einige Absagen von Spitzenschwingern, weshalb nun nur drei Eidgenossen im Einsatz stehen. Eine Direktbegegnung gab es bis anhin noch nicht, aber möglicherweise wird man bereits im vierten Gang eine solche Spitzenpaarung sehen.

Nichtkranzer in Lauerposition für ersten Kranzgewinn

Im Weiteren steht aktuell auch der dem Schwingklub angehörende Nichtkranzer Dominik Kammermann mit guten Karten da. Von seinen ersten drei Duellen siegte er bei einer Punkteteilung ansonsten zweimal, darunter auch gegen den Kranzschwinger Hengartner Ivo. Auch sein Klubkollege Marcel Mösli sowie der Innerrhoder Maurus Inauen blieben bereits gegen einen Kranzschwinger siegreich. Das Trio befindet sich ex aequo auf dem guten dritten Zwischenrang und die entsprechenden Chancen auf den ersten Kranzgewinn sind sicherlich gestiegen. Allerdings wartet noch das Nachmittagsprogramm, in welchem sie ihre Aufgaben dennoch zu erfüllen haben. Von den heimischen Kranzschwingern rangieren auch Andrin Poltera und Thomas Koch auf dem dritten Rang, wobei beide Schwinger je einmal das Nachsehen gegen die beiden Eidgenossen Roger Rychen bzw. Domenic Schneider hatten. Vom organisierenden Schwingklub Wolfhalden befinden sich die Gebrüder Markus und Matthias Schläpfer auf dem vierten und Naim Fejzaj auf dem fünften Zwischenrang. Für das Nachmittagsprogramm darf entsprechend noch einiges an Spektakel erwartet werden. Die Appenzeller werden allerdings weiterhin gefordert sein, wenn sie möglichst viele Kränze im Appenzellerland behalten möchten.

12
4

Weitere Artikel

  • (Symbolbild: Bigstock)
  • Symbolbild (Bild: Bigstock)

Schreibe einen Kommentar