Stefanie Grob übernimmt Führung in Disziplinenwertung

Anfang Woche haben im norwegischen Ål zwei Europacup-Riesenslaloms stattgefunden. Mit Stefanie Grob vom Skiclub Brülisau-Weissbad und Lara Baumann vom Skiclub Appenzell nahmen an diesen Rennen auf zweithöchster FIS-Stufe zwei Innerrhoder Athletinnen im 66 Starterinnen zählenden Feld teil.

  • Die Weissbädlerin Stefanie Grob führt zurzeit in der Riesenslalom-Wertung auf Europacup-Stufe. (Bilder: zVg)

    Die Weissbädlerin Stefanie Grob führt zurzeit in der Riesenslalom-Wertung auf Europacup-Stufe. (Bilder: zVg)

  • Lara Baumann vom Skiclub Appenzell hat in Norwegen ihren Aufwärtstrend bestätigt.

    Lara Baumann vom Skiclub Appenzell hat in Norwegen ihren Aufwärtstrend bestätigt.

Im ersten der beiden Riesenslaloms in Ål erreichte Stefanie Grob den 13. Schlussrang, nachdem das Skitalent aus Weissbad nach dem ersten Lauf noch auf Platz 17 gelegen hatte. In beiden Läufen verlor sie jeweils vor allem im Mittelteil Zeit auf die Spitze, wobei ihr im zweiten Lauf die neuntbeste Zeit dazu verhalf, in der Schlussabrechnung vier Ränge gutzumachen. Die Appenzellerin Lara Baumann, die dank ihrer guten Leistungen in diesem Jahr wieder für den Europacup aufgeboten wurde, stiess im ersten Lauf mit der Startnummer 37 auf den 14. Platz vor. Abermals mit der 14. Laufzeit im zweiten Lauf reichte es für den 16. Schlussrang.

Hauchdünn am Podest vorbei

Besser für die beiden Innerrhoderinnen lief das zweite Riesenslalomrennen. Mit Startnummer fünf startend, klassierte sich Stefanie Grob im ersten Lauf mit einem Rückstand von knapp 4 Zehntelsekunden auf dem siebten Rang. Mit einem soliden zweiten Lauf – bei immer schwerer werdenden Bedingungen – gelang es ihr an diesem Tag gar, auf den vierten Platz vorzustossen. Dabei verpasste sie das Podest um lediglich 0,03 Sekunden. Lara Baumann musste sich im zweiten Rennen mit dem 22. Schlussrang begnügen. Als 29. des ersten Laufs nutzte sie die guten Konditionen im zweiten Lauf und zeigte mit der fünftbesten gemessenen Laufzeit, dass mit ihr auch in Zukunft zu rechnen ist.

Es winkt ein Weltcup-Fixplatz

Nach den Rängen zwei, neun, zwei, fünf, 13 und vier übernimmt Stefanie Grob die Führung in der Riesenslalomwertung des Europacups. Aktuell befindet sie sich mit 304 Punkten an der Spitze des Disziplinenklassements. Die 19-Jährige liegt 34 Punkte vor der Italienerin Ilaria Ghisalberti und 42 Punkte vor Nina Astner aus Österreich – dies vor den verbleibenden zwei Europacup-Riesenslaloms am Saisonfinale in Hafjell, Norwegen, am 16. und 17. März. Der Gewinn einer Europacup-Disziplinenwertung wäre gleichbedeutend mit einem Fixstartplatz im Weltcup in der kommenden Saison.

Alle Resultate und Liveticker auf www.fis-ski.com

46
1

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar