Sieg im Derby gegen Appenzell

Fussballwetter sieht anders aus. Bei strömenden Regen startete der FC Urnäsch am Samstag besser ins Spiel und liess dem FC Appenzell keinen Raum. Schneller, stärker und technisch einfach besser. 3:1 lautete entsprechend das Schlussresultat.

  • (Symbolbild)

    (Symbolbild)

Der FC Appenzell lief dem Ball nur hinterher, einzig mit harten Fouls machten sie auf sich aufmerksam; wäre der Schiedsrichter etwas konsequenter gewesen, hätte da mindenstens ein «Innerrhödler» vorher vom Platz dürfen.

Urnäsch erspielte sich einige Chancen und konnte in der 35. Minute verdient in Führung gehen. Wild kam nach einer schönen Kombination von aussen zu einer sehr guten Schussposition, wurde dann aber von den Beinen geholt. Den Elfmeter verwandelte Bieg souverän zum 1:0.

Kurz vor der Pause kam Appenzell zur ersten Torchance; der Schiedsrichter liess nach Abseitsposition weiterspielen, der Appenzeller überwand Ammann, welcher bei dieser Aktion nicht wirklich gut aussah. Noah Gülünay kam wenige Sekunden nach dem Ausgleich zum Ball, zog direkt ab, der Torwart konnte mit einer Glanzparade Schlimmeres verhindern. Mit 1:1 ging es in die Pause.

Nach Wiederanpfiff war Urnäsch von Beginn an wach, machte das Spiel, konnte sich aber erst spät belohnen. In der 70. Minute legte Dominic Brandenberger auf Bieg rüber, dieser fasste sich ein Herz und hämmerte den Ball aus kurzer Distanz ins Netz. Urnäsch konnte wenige Minuten nachdoppeln. Kevin Gülünay kam aus der zweiten Reihe zum Abschluss, der Aufsetzer überforderte den Appenzeller Torwart, was Urnäsch eine solide Führung einbrachte. Die letzten Minuten konnte Urnäsch gekonnt «runterspielen» und sicherte sich damit den ersten Saisonsieg im zweiten Spiel.

2
1

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar