Saisonfinale mit zehn Innerrhoder Kindern

Am Sonntag hat zum Abschluss des Prättigauer Kids-Cups das Finale stattgefunden. Dieses wurde als Parallelbewerb ausgetragen. Vertreten waren auch Kinder aus den Skiclubs Brülisau-Weissbad, Gonten und Steinegg.

  • Darian Knechtle katapultiert sich aus dem Startgate. (Bilder: zVg)

    Darian Knechtle katapultiert sich aus dem Startgate. (Bilder: zVg)

  • Noan Wagner gibt Vollgas beim Anstossen.

    Noan Wagner gibt Vollgas beim Anstossen.

  • Saëlle Wagner beim Start.

    Saëlle Wagner beim Start.

  • Stefanie Fässler bei ihrer Siegesfahrt im Rennen um Rang drei.

    Stefanie Fässler bei ihrer Siegesfahrt im Rennen um Rang drei.

  • Als Dritte stand Stefanie Fässler auf dem Podest.

    Als Dritte stand Stefanie Fässler auf dem Podest.

  • Vivien Sutter überstand den ersten Heat.

    Vivien Sutter überstand den ersten Heat.

  • Weitere Impressionen aus Pany.

    Weitere Impressionen aus Pany.

Auf der Anhöhe hoch über dem Prättigauer Tal in Pany, Graubünden, trafen sich junge Skirennfahrerinnen und Skirennfahrer zum Saisonfinale des Kids-Cups Prättigau. Für dieses musste man sich vorab qualifizieren. Eingeladen waren Kinder, die an mindestens drei Kids-Cup-Anlässen teilgenommen hatten und in der Schlussrangliste zu den acht Besten ihres Jahrgangs gehörten.

So fanden sich auch zehn junge Innerrhoder Skifahrer in Pany ein, um sich im Parallelslalom Kopf an Kopf zu messen. Auf der leicht abfallenden Strecke galt es, sich gekonnt aus dem Startgate zu katapultieren, um die entscheidenden Hundertstelsekunden bis ins Ziel zu retten. Das Glück lag an diesem Tag lag nicht auf Appenzeller Seite. Acht der zehn gestarteten Kinder scheiterten bereits in der ersten Runde. Vivien Sutter «überlebte» eine Runde, schied dann aber ebenfalls aus.

Alle Hoffnungen ruhten deshalb auf Stefanie Fässler. Als einzige blieb sie «Heat» für «Heat» im Rennen – bis sie im Halbfinal doch noch scheiterte. Im kleinen Finale setzte sie sich jedoch wiederum gekonnt durch, wodurch sie als Drittplatzierte einen wohlverdienten Pokal in die Höhe stemmen durfte. Ein grosses Lob muss dem Veranstalter ausgesprochen werden. Denn trotz sommerlichen Sonnenscheins auf der südlich ausgerichteten Rennstrecke gelang es dem Skiclub Buchen, eine weltcupwürdige Piste hinzuzaubern. Diese hielt bis zuletzt hervorragend stand, während rundherum das Grün zum Vorschein kam.

Weitere Fotos und Rangliste unter www.scsteinegg.ch

4
1

Weitere Artikel

  • Nicolas Obrist (links) Ueli Frigg (rechts) Badi Heiden. (Bild: zVg)

Schreibe einen Kommentar