Saisoneröffnung in Hintertux

Schon fast traditionell starten die Saisonvorbereitungen der Trainingsgemeinschaft Appenzell (TGA) auf dem Hintertuxer Gletscher. So reisten letzte Woche insgesamt 24 Kinder und etliche Betreuer und Eltern ins Zillertal, um die ersten Schwünge in den Schnee zu ziehen.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Endlich wieder Skifahren! An den ersten beiden Tagen konnte dann auch bei ausgezeichneten Wetter- und Pistenbedingungen an der Grundtechnik gefeilt werden. Dass die Kinder das Skifahren über den Sommer nicht ganz verlernt haben, zeigte sich in den einzelnen Trainingsgruppen rasch, wurde doch ausgezeichnet und mit viel Elan an einer soliden Basis für den langen Winter gearbeitet.  
Erst am Mittwoch stand dann erstmals Stangentraining auf dem Programm. So wurde am Nachmittag Riesenslalom in den Minikippstangen trainiert, wobei Trainer Alois Inauen die Athleten filmte, um die Bilder am Abend gemeinsam zu analysieren. Solch akribische Arbeit ist in der heutigen sehr professionell geführten Jugendarbeit im Skisport unverzichtbar und stellt ein weiteres Puzzleteil zu einer erfolgreichen Skisaison dar.
Wie die Schweiz erlebte das Tirol gegen Mitte der Woche einen Wetterumschwung. So musste das Training am Donnerstagnachmittag aufgrund von Schneefall, Wind und Nebel abgebrochen werden, nachdem am Morgen Kurzschwungtechnik auf dem Trainingsplan gestanden hatte. Den Nachmittag verbrachten die Skifahrer aber keinesfalls auf der faulen Haut, rief doch das Trainerteam zum Konditionstraining.
Nachdem es in der Nacht auf Freitag stark geschneit hatte, lag am Morgen gut ein halber Meter Neuschnee auf dem Gletscher. Gleichzeitig belohnte Petrus die Mannschaft mit ein paar Sonnenstrahlen. Damit ging eine von ausgezeichneter Organisation und Stimmung geprägte, anstrengende und lehrreiche Trainingswoche zu Ende.

Weitere Artikel