Ruhe vor dem Sturm: Appenzeller am Abendschwinget vorne dabei

Am Wochenende nahmen sich die meisten Schwinger eine kleine Auszeit, ehe der Kampf um das Eichenlaub – nach dem Thurgauer Kantonalschwingfest vom Sonntag, 5. Mai, – wieder eröffnet wird. Dennoch liessen es sich einige Appenzeller nicht nehmen, am Abendschwinget des Stadtverbands St. Gallen in Mörschwil in die Hosen zu steigen.

  • Roman Wittenwiler (oben) klassierte sich auf dem Ehrenplatz. (Archivbilder: zVg / Lorenz Reifler)

    Roman Wittenwiler (oben) klassierte sich auf dem Ehrenplatz. (Archivbilder: zVg / Lorenz Reifler)

  • Patrick Schmid bewies seine gute Form auch am Abendschwinget in Mörschwil.

    Patrick Schmid bewies seine gute Form auch am Abendschwinget in Mörschwil.

  • Mathias Jäger (oben) gelangen drei Siege.

    Mathias Jäger (oben) gelangen drei Siege.

  • Andreas Inauen (rechts) zeigte einen starken Auftritt.

    Andreas Inauen (rechts) zeigte einen starken Auftritt.

Am Samstag, 11. Mai, hat das Abendschwinget des Stadtverbands St. Gallen in Mörschwil stattgefunden. Dieses wettkampfmässige Training bestätigte, dass die aktuelle Form gewisser Appenzeller Schwinger stimmt und deren Wintertraining gut verlaufen war. Zu überzeugen wusste beispielsweise der Schwellbrunner Roman Wittenwiler. Zum Auftakt knüpfte er dem St. Galler Eidgenossen Marcel Räbsamen eine Punkteteilung ab, ehe es in den folgenden drei Gängen lauter Siege mit der jeweiligen Maximalnote zu verzeichnen gab. Unter anderen reihte er auch den Thurgauer Mitfavoriten und amtierenden Schwägalpsieger Mario Schneider zu den Verlierern. Da sich keiner der anderen Schwinger im Teilnehmerfeld absetzen konnte, wäre die Schlussgangqualifikation für den Ausserrhoder die logische Folge gewesen. Leider verpasste Wittenwiler durch eine unglückliche Niederlage gegen den eher klein gewachsenen, aber technisch versierten St. Galler Daniel Elmer diese Möglichkeit. Mit einem abschliessenden Sieg sicherte er sich letztlich den wohlverdienten zweiten Schlussrang. Er dürfte den kommenden Kranzfesten optimistisch entgegenblicken.

Drei weitere Appenzeller in Top-Vier

Die Appenzeller Schwinger lieferten allgemein eine gute Teamleistung ab. Mit jeweils vier Siegen klassierten sich auch Patrick Schmid, Aurel und Andreas Inauen in den vorderen Rängen (drei beziehungsweise vier). Schmid, der sich ähnlich wie Wittenwiler bereits am Thurgauer Kantonalschwingfest den ersten Saisonkranz gesichert hatte, zeigte in Mörschwil erneut einen erfreulichen Wettkampf. Obwohl ihm der Start nicht nach Mass gelang, wäre eine Schlussgangqualifikation im Bereich des Möglichen gelegen. Die Aufgabe gegen Marcel Räbsamen war schliesslich zu gross, wenngleich sich Schmid dem Kampf stellte und mit der besseren Note für diese Niederlage belohnt wurde. Aurel und Andreas Inauen präsentierten sich ebenfalls stark. Beide Schwinger schafften mindestens einen Sieg gegen einen Kranzschwinger. Sie verdienten sich die entsprechend gute Schlussklassierung.

Räbsamen setzt sich durch

Auch den beiden Appenzeller Nachwuchstalenten Maurus Dörig und Mathias Jäger gelang ein ansprechender Wettkampf. Nebst drei Siegen mussten sie sich nur arrivierten Kranzschwingern geschlagen geben. Mit der voranschreitenden körperlichen Entwicklung der zwei jungen Schwinger ist es eine Frage der Zeit, bis auch solch hohe Hürden bewältigt werden können.

Zum Festsieger kürte sich in Mörschwil vor rund 1600 Zuschauerinnen und Zuschauern der Müselbacher Eidgenosse Marcel Räbsamen. Im Schlussgang traf er auf Daniel Elmer, der sich die Schlussgangqualifikation gegen Wittenwiler gesichert hatte. Die Endausmarchung war indes eine kurze Angelegenheit, indem Räbsamen die Entscheidung bereits nach 7 Sekunden mittels Übersprung herbeiführen konnte. Wenngleich die Appenzeller die Schlussgangqualifikation verpasst haben, so stimmt der Weg. In der noch jungen Saison sind bereits etliche gute Rangierungen erzielt worden. Man darf gespannt sein, wie sich die Appenzeller an den anstehenden Kranzfesten präsentieren können.

Ranglistenauszug: 1. Marcel Räbsamen, Müselbach; 2e. Roman Wittenwiler, Schwellbrunn; 3c. Patrick Schmid, Appenzell; 4a. Aurel Inauen, Appenzell, 4c. Andreas Inauen, Appenzell; 8d. Maurus Dörig, Appenzell Schlatt, 8e. Mathias Jäger, Schwellbrunn

Weitere Artikel

  • Modell der geplanten neuen Sporthalle Gerbe. (Bild: Archiv appenzell24.ch)

Schreibe einen Kommentar