Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633 Warning: Trying to access array offset on value of type null in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633

Remis im Appenzeller Derby

Die Urnäscher holen im Appenzeller Derby einen Punkt und bleiben somit im dritten Spiel noch unbesiegt. Das 2:2 Unentschieden ist absolut gerecht, beide Mannschaften hätten das Spiel für sich entscheiden können und die Punkteteilung geht somit in Ordnung.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

In der ersten Spielhälfte zeigte der Gastgeber die bisher schlechteste Saisonleistung. Wenig Laufbereitschaft und ein nervöser Spielaufbau im Mittelfeld der Urnäscher beeinflusste den Spielfluss. Es fehlte die Leidenschaft bei den Hausherren. Bühler hingegen beschränkte sich auf das Nötigste und konnte mit weiten Bällen in die Spitze immer wieder Akzente nach vorne setzen. So gingen die Gäste aus Bühler vor der Pause verdient mit 0:1 in Führung.
Die Standpauke von Trainer G. Gülünay in der Halbzeitpause zeigte bei den Urnäschern Wirkung. Die zweite Spielhälfte konnte besser nicht starten, als Simeli mit einer Granate aus 20 Metern ins Eck den Ausgleich erzielte. Urnäsch tritt geordneter auf, obwohl der Spielaufbau weiterhin sehr träge war. Die Einwechslungen von Knöpfel, Sutter und Eichi brachten frischen Wind, konnten aber die erneute Führung der Gäste nicht verhindern. Ein missglückter Befreiungsschlag bei einem Eckball konnte Bühler zur 1:2 Führung einköpfen. Die Urnäscher rappelten sich aber nochmals auf und im direkten Gegenzug köpfte Eugler die Vorlage von Bieg zum 2:2 ein.
In der Folge hatte Bühler noch einen Pfosten- und einen Lattentreffer und kurz vor Abpfiff hätten die Urnäscher noch den Sieg holen können.  Auf Vorlage von Eicher hätte N. Gülünay nur noch einschieben müssen, doch der Schiedsrichter pfiff ein kontroverses Abseits ab. Mit einem 2:2 waren beide Mannschaften gut bedient.

Weitere Artikel