Rang 5 für Heiden am U21/E+ Schweizerfinal

Am heutigen Samstag fand auf der Schiessanlage Hüslenmoos in Emmen der Schweizer Gruppenfinal U21/E+ statt. Bei diesem Gruppenwettkampf schiessen jeweils zwei Jungschützen (U21) und zwei Aktivschützen (E+) gemeinsam in einer Gruppe.

  • Die beiden Heidler Gruppen am Schweizerfinal dfer mU21/E+-Gruppen in Emmen.  (Bild: zVg)

    Die beiden Heidler Gruppen am Schweizerfinal dfer mU21/E+-Gruppen in Emmen. (Bild: zVg)

In drei Heimrunden hatten 132 Gruppen aus der ganzen Schweiz zuvor um einen Finalplatz der besten 28 Gruppen gekämpft. Von der FSG Heiden schossen zwei Gruppen die Qualifikation. Mit den Rundenresultaten von 371, 368 und 371 Punkten qualifizierte sich Heiden 1 mit 1110 Punkten als dritte der Qualifikation souverän für diesen Final. Auch Heiden 2 qualifizierte sich mit den Rundenresultaten von 371, 356 und 359 Punkten und einem Total von 1086 Punkten als 15.

Bei sehr grellen Bedingungen fand der Final in Emmen statt. In der ersten Runde schoss Heiden 1 361 Punkte. Mit einer Leistungssteigerung in der zweiten Runde und einem Zweitrundenresultat von 373 Punkten resultierten total 734 Punkte und der 5. Rang. Besonders Bernhard Graf vermochte zu überzeugen. Mit 94 und 95 Punkten schoss er das dritthöchste Einzelresultat. Die weiteren Resultate für Heiden 1 schoss sein Sohn Martin mit 88 und sensationellen 96 Punkten. Der zweite Aktivschütze, Hans Künzler, schoss 91 und 90 Punkte, dessen Tochter Simona 88 und 92 Punkte. Nach den Rängen 5, 1, 5, 4 in den letzten vier Jahren resultierte also auch im 5. Jahr in Folge ein Top-5-Resultat.

Weniger gut lief es der zweiten Gruppe aus Heiden, die mit veränderter Besetzung als in der Qualifikation antrat. Mit den Rundenresultaten von 338 und 331 Punkten erkämpften sie sich den 27. Rang. Die einzelnen Resultate schossen Wilfried Züst (92, 87), Stefan Kobler (87, 87) und die Jungschützen Tristan Kappeler (77, 86) und Matthias Isler (82, 71).

3
1

Weitere Artikel

  • Die beiden Dipl. Fachfrauen Bau und Umwelt GFS: Miriam Handschin und Nicole Knaus Urnäsch Hundwil (v.l.) Bild: zVg)
  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach

Schreibe einen Kommentar