Platz drei für Rouven Koch an Ostschweizer Titelkämpfen

Am Wochenende sind mehrere Angehörige der Leichtathletikriege des TV Appenzell bei der Spielleichtathletik in Teufen und an den Ostschweiz-Athletics-Meisterschaften in Schaan im Einsatz gestanden. Rouven Koch erreichte im Ländle den ausgezeichneten dritten Rang über 600 Meter.

  • Rouven Koch (rechts) wurde in Schaan Dritter über 600 Meter. (Bild: zVg)

    Rouven Koch (rechts) wurde in Schaan Dritter über 600 Meter. (Bild: zVg)

Am vergangenen Samstag trat ein gemischtes Appenzeller Team mit Rouven Koch (2013), Nelio Koch (2012), Salome Kölbener (2011), Simona Inauen (2013) und Delia Koch (2013) am Spielleichtathletik-Wettkampf in Teufen an. Die Disziplinen Umkehrstaffel, Drehwurf mit Pneus, Weitsprung und Biathlon (Lauf und Wurf) sollten die Nachwuchstalente spielerisch an die leichtathletischen Disziplinen heranführen. Die ungewohnten Disziplinen versprachen so einen erlebnisreichen Wettkampf. Das Appenzeller Team erreichte den vierten Rang, wohlgemerkt in der Knabenkategorie.

Am Tag darauf vertraten vier Athleten die Farben des TV Appenzell in Schaan an den Ostschweiz-Athletics-Einkampfmeisterschaften. Aus Appenzeller Sicht gelang Rouven Koch das beste Resultat. Er holte sich die Bronzemedaille über 600 Meter in der U12-Konkurrenz. Den dritten Platz hatte er sich mit einem Endspurt auf der Zielgeraden erkämpft. Auch im Drehwurf und im Weitsprung erreichte Rouven Koch mit dem siebten beziehungsweise 13. Rang gute Resultate.

Ebenfalls Top-zehn-Platzierungen bewerkstelligten in Liechtenstein Leonie Haas (2011) im U14-Feld über 600 Meter mit dem sechsten Rang und Salome Kölbener (2011) im Drehwurf mit dem fünften Rang.  Im 600-Meter-Lauf reihte sich Salome Kölbener auf Rang 15 ein und im Weitsprung landete sie auf Platz 45. Derweil lief Riana Koller (2009) die eineinhalb Bahnrunden bei den U16-Mädchen in einer persönlichen Bestleistung. Sie beendete das Rennen auf dem 14. Schlussrang.

10

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar