OL-Challenge begeistert Neulinge und alte Hasen

Autolenker mussten am Mittwochabend im Dorf Appenzell besonders gut aufpassen, denn von allen Himmelsrichtungen her kamen OL-Läuferinnen und Läufer daher gerannt: Die 4. Etappe der Serie «OL Challenge» war in vollem Gange und lockte sowohl Profis wie auch OL-Debütanten aus der ganzen Ostschweiz an.

  • Ruth Wüest und Willi Streuli von der OLG St.Gallen/Appenzell gaben den OL-Neulingen wertvolle Informationen mit auf den Weg. (Bilder: Angela Haldimann)

    Ruth Wüest und Willi Streuli von der OLG St.Gallen/Appenzell gaben den OL-Neulingen wertvolle Informationen mit auf den Weg. (Bilder: Angela Haldimann)

  • Die Wettkampfstecke der Kategorie «Fun kurz» konnte problemlos auch mit Kinderwagen absolviert werden.

    Die Wettkampfstecke der Kategorie «Fun kurz» konnte problemlos auch mit Kinderwagen absolviert werden.

  • OL-Debütanten standen noch unbeschwert am Start während …

    OL-Debütanten standen noch unbeschwert am Start während …

  • … die Cracks mit etwas Anspannung den Wettkampf in Angriff nahmen.

    … die Cracks mit etwas Anspannung den Wettkampf in Angriff nahmen.

  • Fabio und Daria Fässler starteten mit ihrer Mutter vor lauter Begeisterung gleich zwei Mal.

    Fabio und Daria Fässler starteten mit ihrer Mutter vor lauter Begeisterung gleich zwei Mal.

  • Kurz vor dem Ziel wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert.

    Kurz vor dem Ziel wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert.

Der Dorf-Orientierungslauf lockte insgesamt 201 Teilnehmende an den Start. Einige von ihnen absolvierten zum ersten Mal einen OL und waren dermassen begeistert, dass sie sich über weitere Startmöglichkeiten informierten: Lange müssen sie sich nicht gedulden, denn bereits nächste Woche findet in Teufen der Schlusslauf der OL Challenge statt. Dank der Unterstützung grosszügiger Sponsoren werden am kommenden Mittwochabend gar Preise im Wert von über 1000 Franken verteilt werden, was eher unüblich ist im OL.

In den meisten Kategorien besetzten auswärtige Läuferinnen und Läufer das Podest. Einmal mehr war es Familie Sutter, die – zusammen mit Christa Ebneter – doch noch die Ehre des Gastgebers rettete. Vater Emil landete bei den Seniors 60+ auf dem 3. Rang, Jana Sutter bei den Damen auf dem 2. und Andrin trug bei den Herren auf der Langdistanz wie erwartet den Sieg davon. Bei den Damen Seniors 60+ durfte sich Christa Ebneter ebenfalls als Siegerin feiern lassen.

8
4

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar