Nach fünf Sätzen das bessere Ende für sich behalten

In einem hoch spannenden Volleyballspiel der 2. Liga ist das Frauen-1-Team der Appenzeller Bären zu Hause auf Volley Toggenburg 3 getroffen.

  • (Symbolbild: Archiv app24)

    (Symbolbild: Archiv app24)

Die 2.-Liga-Frauen der Appenzeller Bären legten einen starken Start hin. Doch es waren die Gäste aus dem Toggenburg, die den ersten Satz mit 27:25 für sich entschieden. Im zweiten Satz zeigten die Bärinnen dann ihre Stärken und dominierten das Spielgeschehen. Mit einer beeindruckenden Leistung, vor allem beim Servieren, sicherten sie sich den Satz mit 25:18.

Der dritte Satz war hart umkämpft. Beide Teams wussten zu gefallen. Dennoch mussten die Innerrhoderinnen diesen Satz mit 23:25 abgeben. Im vierten Satz lagen die Gastgeberinnen zunächst zurück, kämpften sich jedoch in den entscheidenden Momenten zurück und gewannen diesen Satz knapp mit 26:24. Somit war das Spiel erneut ausgeglichen. Der fünfte Satz musste entscheiden. Er begann vielversprechend für die Appenzellerinnen, die schnell einen Vorsprung von 7:1 erlangten. Doch Volley Toggenburg 3 gab nicht auf und kämpfte sich stark zurück. Letztlich gelang es den Bärinnen, ihre Führung zu verteidigen und sich den fünften Satz mit 15:11 zu sichern. Mit diesem hart verdienten Sieg bewiesen die Appenzellerinnen einmal mehr ihre Stärke und Ausdauer auf dem Volleyballfeld.

Telegramm

Appenzeller Bären – Volleyball Toggenburg 3 3:2 (25:27, 25:18, 23:25, 26:24, 15:11).

Für die Appenzeller Bären im Einsatz: R. Streule, F. Fischli, S. Stäger, A. Hersche, S. Kuster, K. Limacher, A. Manser, R. Hörler, V. Signer, J. Stern, N. Decher; betreut durch: I. Kuster (Coach)

Weitere Artikel

  • Symbolbild: bigstock

Schreibe einen Kommentar