Nach der Hinrunde auf dem 4. Platz

Die C-Juniorinnen des UH Appenzell reisten am vergangenen Samstag nach Nesslau. Im ersten Match hiess der Gegner Rheintal Gators Widnau und im zweiten Spiel standen die bisher ungeschlagenen Piranha Chur gegenüber.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Im ersten Spiel trat der UH Appenzell gegen den Tabellenverfolger Rheintal Gators Widnau an. Der Start war den Appenzellerinnen gelungen. Sie konnten nach kurzer Zeit ihren ersten Treffer feiern. Doch dann rächten sich die Rheintalerinnen mit dem Anschlusstreffer. Lange fiel auf beiden Seiten kein Tor mehr. Dann waren es die Appenzellerinnen, welche den Ball im gegnerischen Tor versenkten. Die Defensive musste bis zur Pause kein weiteres Gegentor hinnehmen. Im Gegenteil, die Innerrhoderinnen bauten ihre Führung auf 4:1 aus.
Hochmotiviert starteten die C- Juniorinnen in die zweite Hälfte. Mit einem Blitzangriff erzielten die Gators ihren zweiten Treffer. Doch die Appenzellerinnen gaben nicht auf und schossen kurz darauf den Ball ins gegnerische Netz. Die weiteren Spielminuten verliefen auf beiden Seiten sehr ausgeglichen. Der UH Appenzell machte fast alle Chancen der Gators zunichte. Einzig kurz vor Spielschluss schossen die Gegnerinnen noch ein Tor. Die Appenzellerinnen entschieden diese Partie somit mit 5:3 für sich.

Nach zwei Spielen Pause stand das Spiel gegen den erstplatzierten Piranha Chur auf dem Programm. Der Start der Appenzellerinnen verlief harzig. Bereits nach vier Minuten führten die Bündnerinnnen mit 0:4. Mit einem Time-Out des UH Appenzell wurden die Spielerinnen aufgeweckt mehr zu kämpfen. Dies zahlte sich aus, die Churerinnen kamen zu weniger Abschlüssen. In der Verteidigung standen die Appenzellerinnen nun besser. Der UH Appenzell erarbeitete sich ebenfalls einige Chancen und bezwangen die Torhüterin aus Chur zum 1:5. Die Bünderinnen erhöhten das Skore jedoch auf 1:9 bis zur Halbzeit.
Nach der Pause ging das Spiel im ähnlichen Stil weiter. Die Piranhas erzielten Tor um Tor. Dank einem Konterangriff des UH Appenzell gelang ihnen der verdiente zweite Treffer. Obwohl die Innerrhoderinnen in der Verteidigung nicht schlecht standen, fanden die Churerinnen immer wieder eine Lücke. Die präzisen Schüsse waren für den Goalkeeper des UH Appenzell unhaltbar. In den letzten drei Minuten mussten die Appenzellerinnen wegen mangelnden Kräften noch drei Tore einstecken. Der Schiedsrichter pfiff das Spiel beim Stand von 2:18 ab.
Die Appenzellerinnen reisten mit zwei verdienten Punkten nach Hause und befinden sich nun nach der Hälfte der Saison auf dem 4. Tabellenrang.

Weitere Artikel

  • (Symbolbild: bigstock)