Mit toller Teamleistung aus 1. Liga verabschiedet

Mit einer starken Teamleistung gegen Wädenswil verabschiedeten sich die Frauen des FC Bühler vor zahlreichem heimischem Publikum auf der Göbsimühle aus der 1. Liga.

Gegen Wädenswil zu Hause wollte man vor allem den Fans ein gutes Abschiedsspiel zeigen. Das Spiel wurde  ausserdem dazu genutzt, um neue Automatismen zu kreieren. Die neue Aufstellung soll Sicherheit in der Defensive geben und den Offensivdrang fördern. Doch sich einfach geschlagen geben, wollte man sich nicht. «Wir zeigen allen, dass wir in die erste Liga gehören», so Trainer Andy Jurt vor dem Spiel.

Die Motivation war von Anfang an zu spüren. Das Ziel, den Wädenswilerinnen zu zeigen, dass sie ein ebenbürtiger Gegner sind, wurde ab der ersten Minute erfüllt. Kein Zweikampf wurde gescheut und jede Torschussmöglichkeit ausgenutzt. Nach 20 Minuten ging der FC Bühler dank einem Traumtor von Karin Mösli früh in Führung. Der Gegner wusste nicht wie um ihn geschah und liess sich durch die Angriffsfreudigkeit des Heimteams in die eigene Hälfte drücken. Wädenswil konnte acht Minuten später, nach einem Fehler des Heimteams, ausgleichen. Doch das beirrte den FC Bühler nicht, weiterhin an die drei Punkte zu glauben und weiterzukämpfen. Gleich mutig wie vor dem Ausgleichstreffer drückte Bühler weiter auf den Führungstreffer. Das Spiel schien mit einem 1:1 in die Pause zu gehen. Doch Karin Mösli konnte nach einem gut lancierten Angriff in der 45. Minuten zum 2:1 vorlegen.

Mit einem 2:1 ging das Heimteam in die Pause. Grosse Zufriedenheit bei Trainer und Mannschaft spiegelten die erste Halbzeit wieder. Drei Punkte waren immer noch in Reichweite. 

Das Team war nicht wiederzuerkennen. Andy Jurt: «Das ist die Qualität, die dieses Team wirklich hat. Ich bin sehr positiv gestimmt für die neue Saison und glaube an unsere Fähigkeiten.» Bühler war überlegen und hatte die meisten Spielanteile. Doch Wädenswil konnte nach knapp 60 Minuten erneut ausglichen und lancierte das Spiel erneut. Torchancen gab es noch viele, Tore fielen jedoch nicht mehr. Mit einem 2:2 und einer unvergesslichen Teamleistung endete das Spiel auf der Göbsimühle. Mit diesem Auftritt hat die Mannschaft ein gutes Gefühl gewonnen und will so in der kommenden Saison vorne mitmischen. Zufrieden kann man mit dem Punktegewinn in dieser Saison nicht sein, doch auf die Entwicklung dieses Teams kann man sehr stolz sein.

6
2

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar