Michi Hänggi in grosser Form

Der Appenzeller Skifahrer präsentiert sich an zwei stark besetzten Riesenslaloms in ausgezeichneter Verfassung.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Bei einem Riesentorlauf der Rennserie Interregio in Malbun am Samstag fuhr Hänggi im ersten Durchgang auf den dritten Zwischenrang. Auf der anspruchsvollen, pickelharten Strecke, welche durch ihre Steilheit an die Rennen in Schladming erinnerte, fuhr der junge Weissbädler im zweiten Durchgang furios und gewann das Rennen in der Endabrechnung dank Laufbestzeit vor Maurus Sparr (Bühler) und Moreno Caplazzi (Lenzerheide). Im schwierigen Slalom am Tag darauf musste Hänggi einen Ausfall verzeichnen.
Schon zwei Tage zuvor brillierte der TGA-Athlet bei einem internationalen Vergleich der besten Nachwuchsfahrer in Splügen. U16-Fahrer aus ganz Europa und Übersee massen sich im Bündner Skigebiet in Michaels Spezialdisziplin, dem Riesenslalom. Auf einem schweren, eisigen Hang, geprägt durch viele Übergänge, erreichte Michael Hänggi den ausgezeichneten elften Rang. Weniger gut lief es im Slalom, in welchem Michi einen schweren Fehler beging und sich mit einem 26. Rang begnügen musste.
Wichtiger nächster Renntermin für Michael ist das Wochenende vom 23./24. Februar, an welchem die Speed-Schweizermeisterschaften mit Super-G und einem Kombi Race Speed in Davos auf dem Programm stehen.

Weitere Artikel