Maximale Ausbeute zum Saisonstart für Herren 1

Nach einer langen Vorbereitungszeit mit diversen Testspielen und Turnierteilnahmen konnten die Unihockeyaner des UH Appenzell die Saison beginnen. In Chur trafen sie auf die Teams aus Teufen/Bühler und Disentis.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Auf diese Saison hin wurde der UHA in die Bündner Gruppe eingeteilt. Dies hat den Vorteil, dass man auf neue, unbekannte Gegner trifft, umgekerhrt sind die Anfahrtswege einiges länger.
Äusserst wohl im grossen Kanton fühlt sich bekannterweise auch Aurel „Gigi von Arosa“ Eugster, welcher sich gegen Teufen-Bühler als erster Torschütze der Saison auszeichnen konnte. Appenzell kontrollierte im Anschluss das Spiel nach Belieben und die Defensive hatte demzufolge wenig zu tun. So wenig, dass Verteidiger Danilo Capatt sich nach vorne orientierte und den Ball mit einem Weitschuss zum 2:0 in die Maschen hämmerte. Da es in der Halle keine Fernsehwiederholung gab, entschloss sich Danilo dazu, seinen Schuss zu wiederholen und schon stand es 3:0. Nach der Pause war es Daniel Inauen, der Stephané Chapuisat des UHA, welcher eiskalt das 4:0 erzielte. Der Widerstand der Teufner war nun gebrochen und Sandro „Hattrick“ Bösch und nochmals Aurel Eugster stellten den Schlussstand von 6:0 her.
Nach einem Spiel Pause hiess der Gegner Disentis. Appenzell wartete gar nicht erst ab, wie der Gegner spielen würde, sondern setzte diesen von Anfang an unter Druck. Daniel Inauen setzte einmal mehr seinen Torinstinkt unter Beweis und erzielte das Führungstor für den UHA. Und da ein Vorsprung von nur einem Tor meistens knapp ist, erzielte Marco Mösli das 2:0. Ein Ballverlust in der eigenen Hälfte nützte Disentis zum Anschlusstreffer aus. Und auch nach der Pause konnten die Rätoromanen wieder Jubeln, als sie nach einer Unaufmerksamkeit der Appenzeller den Ausgleich erzielen konnten. Die Bündner hatten die Rechnung jedoch ohne Daniel Inauen gemacht. Nach einer schönen Kombination konnte er den Pass von Ernst Widmer zur erneuten Führung verwerten. Dank einer Portion gesunder Härte und einem Torwart in Topform konnte der Sieg sicher nach Hause gebracht werden.

Weitere Artikel

  • Symbolbild: bigstock