Martin Graf und Jasmin Graf gewinnen Nachwuchs-Wettschiessen

Auf der Schiessanlage in Teufen fand das kantonale Wettschiessen 2024 und somit der erste Wettkampf der Saison statt. Für viele Ausserrhoder Jung- und Jugendschützen war es gar der erste Wettkampf ihrer noch jungen Karriere. Als Sieger gingen Martin Graf bei den Jungschützen und Jasmin Graf bei den Jugendschützen, beide Heiden FSG, hervor.

  • Matthias Isler (Heiden), Martin Graf (Heiden) und Manuel Tanner (Schwellbrunn; v.l.) besetzen das Podium bei den Jungschützen.   (Bilder: zVg)

    Matthias Isler (Heiden), Martin Graf (Heiden) und Manuel Tanner (Schwellbrunn; v.l.) besetzen das Podium bei den Jungschützen. (Bilder: zVg)

  • Nico Staub (Teufen), Jasmin Graf (Heiden) und Lukas Gisler (Herisau Säge; v.l.) belegen die Spitzenplätze bei den Jugendschützen.

    Nico Staub (Teufen), Jasmin Graf (Heiden) und Lukas Gisler (Herisau Säge; v.l.) belegen die Spitzenplätze bei den Jugendschützen.

Das zu absolvierende Programm bestand aus drei Probeschüssen, sechs Schuss Einzelfeuer und vier Schuss Einzelfeuer am Schluss gezeigt. Am besten mit den wechselnden Bedingungen kam Martin Graf aus Heiden zurecht. Mit 92 von möglichen 100 Punkten konnte er seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen und sich erneut Wettschiessen-Sieger nennen. Mit zwei Punkten Rückstand folgte sein Teamkollege Matthias Isler, der seinen zweiten Platz aus dem Vorjahr ebenfalls verteidigen konnte. Manuel Tanner aus Schwellbrunn komplettierte mit 86 Punkten das Podest. Für die drei Erstplatzierten gab es einen gravierten Holzteller, für den Sieger zusätzlich eine Uhr. Da Martin Graf diese bereits im letzten Jahr gewonnen hatte, durfte Matthias Isler die von Ueli Schneider gespendete Uhr in Empfang nehmen.

Bei den Jugendschützen gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz. Nico Staub aus Teufen führte die Rangliste mit 89 Punkten lange an, bevor er gegen Ende des Wettkampfes noch um einen Punkt von Jasmin Graf aus Heiden verdrängt wurde. Lukas Gisler vom Schützenverein Herisau-Säge konnte sich in seinem ersten kantonalen Wettkampf mit 85 Punkten über den dritten Platz freuen.  Bei den Jugendschützen gab es für die vorderen drei Ränge einen Pokal, gespendet von Gian. Am Schluss des Wettkampfes durften auch die Leiterinnen und Leiter ihr Können unter Beweis stellen. Mit 94 Punkten konnte sich Stefan Eugster aus Teufen dank des besseren Tiefschusses hauchdünn vor Stefanie Reutegger aus Schwellbrunn durchsetzen. Den dritten Platz sicherte sich der kantonale Jungschützenchef Thomas Rutz aus Schwellbrunn.

1
1

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar