Martin Furrer siegt zweimal im Tirol

Vergangenes Wochenende fand in Leutasch/Seefeld der Int. Ganghoferlauf statt. Mit gut 1500 Teilnehmern ist dies die grösste Langlaufveranstaltung in Österreich. Am Start war auch der Oberegger Skilangläufer Martin Furrer.

  • Martin Furrer. (Bild: zVg)

    Martin Furrer. (Bild: zVg)

Über die Königsdistanz von 50 km in der klassischen Technik wurde Furrer ausgezeichneter Gesamt-Zehnter. Seine hervorragende Leistung verdeutlicht es, denn der Alters-Kategoriensieger hatte zwölf Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten oder gar deren 18 Minuten vor dem Drittplatzierten. Er war auch drei Minuten schneller als der Vasalauf-Zehnte Thomas Steurer als Gesamt-Vierzehnter.

Schon eine Woche zuvor, beim Achensee-3-Tälerlauf in Pertisau, gewann er über 30 Kilometer seine Kategorie mit gut vier Minuten Vorsprung und erreichte mit dem neunten Gesamtrang ebenfalls ein Top-10 Ergebnis. Leider wurde die Masters-Weltmeisterschaft in Cogne/Italien wegen des Corona Virus abgesagt. Denn Martin Furrer hätte die Chance gehabt, das einmalige Tripple zu erreichen (Olympia-Sieg, Schweizer Meister und Weltmeister im selben Jahr). Nun bleibt es für ihn immerhin das Double.

Weitere Artikel