Martin Furrer greift nach dem Weltrekord

Wegen den ausgefallenen Langlaufwettkämpfen im vergangenen Winter, hat sich der in Oberegg aufgewachsene Skilangläufer Martin Furrer etwas ganz Spezielles als Ersatzvariante ausgesucht.

  • Der Langlauf-Athlet Martin Furrer begibt sich für einen Weltrekordversuch auf das für ihn fremde Terrain der Rollskiläufer. (Bild: zVg)

    Der Langlauf-Athlet Martin Furrer begibt sich für einen Weltrekordversuch auf das für ihn fremde Terrain der Rollskiläufer. (Bild: zVg)

Er wird am Samstag, 31. Juli, in der Roland Arena in Lantsch/Lenz versuchen, den Weltrekord über 12-Stunden Rollski zu verbessern. Diese Idee entstand, als ihn ein Trainingskollege auf seine vielen namhaften Skilanglauf-Erfolge aufmerksam machte und darauf hinwies, dass nur noch ein Weltrekord fehle – Martin Furrer ist unter anderem bereits Olympiasieger und fünffacher Weltmeister bei den Masters.

Die Roland Arena wird am 31. Juli von morgens um 5 Uhr bis abends um 17 Uhr Schauplatz dieses Weltrekordversuches sein. Martin Furrer befindet sich aktuell in den letzten Trainingsvorbereitungen zum Anlass.

Weitere Artikel