Marco Ackermann gewinnt am Kronberg

Am 2. Kronberg-Buebeschwinget klassieren sich 23 Nachwuchsschwinger von den Schwingklubs Gais, Wolfhalden und Herisau in den Auszeichnungsrängen.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Bei den Ältesten startete der vierzehnjährige Roman Buff, St. Peterzell mit einer Niederlage in den Wettkampf, ehe er fünf Siege aneinander reihte und den dritten Schlussrang belegte. Remo Nüesch aus Teufen klassierte sich im achten Rang. Er gewann die ersten drei Begegnungen und musste danach dreimal den Schwingplatz mit einem Unentschieden verlassen. Mit je drei Siegen beendeten Daniel Schiess, Herisau, Sebastian Knellwolf, Wolfhalden und Beni Nef, Schwellbrunn in den Rängen elf bis dreizehn den Wettkampf.

In der Kategorie 2003/04 belegten Rico Ackermann, Schönengrund und Silvio Hinrichs, Stein die Plätze vier und fünf. Beide konnten vier ihrer Gegner bezwingen. Weiter Appenzeller Schwinger konnten sich mit je drei Siegen im Mittelfeld klassieren; Michael Nef und Neel Keller, beide Schwellbrunn, Hansueli Signer, Brunnadern, Michael Tobler, Herisau sowie Kevin Zeller aus Gais.
In der Kategorie 2005/06 war der für Gais antretende Silvan Graf im fünften Rang der beste Appenzeller. Er blieb den ganzen Tag ungeschlagen; legte vier Gegner ins Sägemehl und musste zweimal einen Gestellten hinnehmen. Dahinter klassierten sich sieben Nachwuchshoffnungen vom Schwingklub Herisau; 7a Mario Bösch, Waldstatt, 7d Peter Signer, Schönengrund, 8a Matthias Eisenhut, Herisau, 8b Mathias Jäger, Schwellbrunn, 8c Tobias Tobler, Herisau, 10a Adrian Meier, Schwellbrunn, 13c Ramon Widmer, Schwellbrunn.
Den einzigen Tagessieg durften die Appenzeller in der Kategorie 07/08 feiern. Marco Ackermann bodigte alle seine Gegner. Im Schlussgang gewann er gegen seinen Verbandskollegen Jonas Keller aus Appenzell mit Gammen. Den ausgezeichneten dritten Schlussgang belegte Werner Rusch aus Schwellbrunn. Er musste sich einzig im fünften Gang um den Einzug in den Schlussgang gegen Keller geschlagen geben. Im dreizehnten Rang rundeten Adrian Bösch, Waldstatt und Raphael Freund, Bühler das positive Appenzeller Resultat ab. Beide konnten dreimal den Platz als Sieger verlassen.

Weitere Artikel