Leaderposition dank guter Service-Annahmeleistung bestätigt

Im ersten Spiel des neuen Jahres stand das 2.-Liga-Damenteam der Appenzeller Bären gegen VBC Aadorf vor der Herausforderung, die Leaderposition zu behalten und gleichzeitig allen Spielerinnen Spielzeit zu ermöglichen.

  • Die Bärinnen haben gegen Aadorf ihre Leaderposition erfolgreich verteidigt. (Bild: zVg)

    Die Bärinnen haben gegen Aadorf ihre Leaderposition erfolgreich verteidigt. (Bild: zVg)

Der Gegner Aadorf präsentierte sich als sehr junges talentiertes Team, das zudem von einer NLB-Spielerin schlagkräftig unterstützt wurde.

Im strömenden Regen reisten neun Damen samt Trainer am vergangenen Montag hochmotiviert nach Matzingen. Das Kader war aufgrund einiger Absenzen etwas kleiner, doch die Mannschaft war fest entschlossen, die gute Leistung der vergangenen Spiele fortzusetzen.

Der Schlüssel zum Erfolg lag in einer starken Service-Annahme-Leistung, die es ermöglichte, Punkte auf allen Positionen zu erzielen. Auch wenn es gelegentlich zu Zwischentiefs kam, gelang es dem Team, diese als Einheit zu überwinden. Die gute Stimmung innerhalb der Mannschaft trug dazu bei, dass die Bärinnen das Spiel unter Kontrolle behielten. Aadorfs beste Spielerin hatte man je länger je mehr unter Kontrolle, und so konnte ihr Einfluss auf das Spiel minimiert werden.

Der Match verlief spannend und umkämpft, schliesslich konnten die Appenzellerinnen jedoch mit 3:0 Sätzen als glückliche Sieger vom Platz gehen. Damit bleibt das Damen 1 weiterhin Tabellenführer und setzt ein positives Zeichen für die kommenden Herausforderungen.

Das nächste Heimspiel steht bereits am Donnerstag, 1. Februar 2024, 20.45 Uhr, zuhause in der Sporthalle Wühre an.

VBC Aadorf 3 – Appenzeller Bären: 0:3 (17:25, 20:25, 20:25).
Appenzell mit: R. Streule, F. Fischli, S. Stäger, A. Hersche, S. Kuster, K. Limacher, A. Manser, R. Hörler, V. Signer; Coach I. Kuster

Weitere Artikel

  • Symbolbild: bigstock

Schreibe einen Kommentar