Jubiläum der «Fussgänger im Wasser»

«Zirkus» war das Thema der sieben Posten am 15. Gaiser Wassermeeting. Wiederum beteiligten sich Wassersportler aus dem Appenzellerland, Rorschach, Uzwil und Winterthur am Fussgänger-Wasserparcours.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Es feiert mit der 15. Auflage ein kleines aber feines Jubiläum, das Wassermeeting in Gais, welches speziell für Menschen mit einer Behinderung kreiert worden ist. Ziel war ein Wettkampf für Nichtschwimmer im Wasser, das heisst, für Fussgänger. Sie mussten Jahrzehnte miterleben, wie ihre schwimmenden Wassersportlektionsteilnehmerinnen und –teilnehmer an verschiedenen Wettkämpfen in der Schweiz starten konnten. Nur für Fussgänger im Wasser gab es kein einziges Angebot in der Schweiz. Dies klagten bei einem Klausschwimmen die Plusport-Leiterinnen während des gemütlichen Zusammensitzens den Verantwortlichen des Gaiser Schwimmclubs. Spontan wurde gemeinsam bei Kaffee und Kuchen ein Grobkonzept erstellt. Die Begeisterung auf Seiten der Plusport-Leiterteams war gross, die Hilfsbereitschaft auf Seiten des Schwimmclubs ebenso, auch die Geduld, einen so speziellen personal- und zeitaufwendigen Wettkampf zu begleiten. Aus dem Experiment vor 14 Jahren sind insgesamt 15 Wettkämpfe entstanden und es werden noch weitere folgen.

Achtzehn Nichtschwimmer bestritten die sieben Posten zum Thema Zirkus. Die Plusportler bauten als Artisten Pyramiden, puzzelten ein Clowngesicht, warfen Raubkatzen durch einen Feuerring oder stellten als Glaceverkäufer das bestellte Eis zusammen. Die Posten waren für die meisten Sportlerinnen und Sportler eine grosse Herausforderung in der Feinmotorik, aber auch betreffend Übersicht und genauem Kopieren von Vorlagen. Alle Posten wurden mit grossem Eifer und Einsatz absolviert. Nachdem in der Schweiz einzigartigen Fussgänger-Wasserparcours, folgten Staffeln und Schwimmwettkämpfe über verschiedene Längen in Brust- sowie Rückenlage mit und ohne Schwimmhilfen und Begleitung.

Weitere Artikel

  • Symbolbild: bigstock