Jonas Manser ist neuer Ostschweizer Juniorenmeister

Anlässlich des Finals der Ostschweizer Einzel- und Gruppen-Meisterschaften in Grabs trumpfte vor allem der Nachwuchs der Luftgewehr-Sektion Appenzell auf und durfte sich Finalplätze ergattern. Jonas Manser holte sich den Titel bei den Junioren.

  • Jonas Manser ist Ostschweizer Juniorenmeister im Luftgewehrschiessen. (Bild: zVg)

    Jonas Manser ist Ostschweizer Juniorenmeister im Luftgewehrschiessen. (Bild: zVg)

Nach einer Qualifikation von 60 Schuss bei den Junioren schaffte es Jonas Manser als Vierter in den Final der besten acht. Teamkollege Simon Broger blieb als Zwölfter hinter den Finalplätzen.  Ein spannendes Prozedere stand auf dem Programm: Immer nachfolgend an zwei Finalschüsse scheidet jeweils der momentan Letztplatzierte im Final aus. Jonas Manser, seinerseits in sehr guter Form, setzte sich von Anfang an die Spitze und schoss bei 18 Finalschüssen lediglich vier Neuner, der Rest waren lupenreine Zehner.  Der Vorsprung war mit 4,9 Punkten aussergewöhnlich hoch, sodass Jonas Manser mit den letzten sechs Schüssen nicht mehr gefährdet zu sein schien.

Doch wie es halt so ist, kamen wohl die Nerven ins Spiel. Der Vorsprung schrumpfte und am Schluss blieben immer noch vier Punkte (total 240,0) übrig für den Sieg. Zweite wurde die Überraschungsfinalistin aus Grabs, Josipa Matanovic, mit 238,0 Punkten. Bronze ging an Gina Pelladoni aus Mauren-Berg.

Weitere Finalteilnehmer

In der Kategorie «Gruppe Junioren U21» erzielten die drei Appenzeller Jonas Manser (371 Punkte), Lara Manser (365 Punkte) und Simon Broger (344 Punkte) in einem starken Teilnehmerfeld den achtbaren siebten Rang mit einem Total von 1080 Punkten. Hier gewann Neckertal mit 1115 Punkten vor Goldach mit 1104 Punkten und Mauren-Berg 1 mit 1102 Punkten.

Im Teilnehmerfeld der Jugend konnte sich Lara Manser nach einem 40-schüssigen Qualifikationsdurchgang als Siebte für den Final der besten acht qualifizieren. Im Final selber konnte sie sich noch um einen Rang verbessern und durfte als Sechste eine Kranzkarte entgegennehmen.

Auflageschiessen im Aufwärtstrend

Die Auflageschützen (ab dem 46. Altersjahr möglich) verzeichnen Jahr für Jahr steigende Teilnehmerzahlen. Auch in Appenzell zeigt sich dieser Trend. Von den insgesamt elf Auflageschützen der LG Appenzell konnten sich letztlich fünf für den Final qualifizieren. Nach einem 30-schüssigen Programm erreichte Andreas Wild den Final der besten acht. Im Final selber klassierte er sich als Siebter und durfte verdientermassen eine Kranzkarte abholen bei der Siegerehrung.

Bei der Elite konnte Appenzell, aufgrund von Abwesenheiten und gesundheitlichen Gründen, keine Gruppe stellen. So verblieb Marco Sonderer als einziger noch im Teilnehmerfeld und belegte Platz neun – nur 0,3 Punkte hinter einem finalberechtigten Platz.

7
1

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar