Hohes Niveau an der Verbandsmeisterschaft

Am Samstag, 22. Juni, traf sich die Elite der Ostschweizer Armbrustschützinnen und -schützen zur Ausmarchung des Ostschweizertitels.

  • Die erfolgreichen Armbrustschützen der Verbandsmeisterschaft in Degersheim. (Bild: zVg)

    Die erfolgreichen Armbrustschützen der Verbandsmeisterschaft in Degersheim. (Bild: zVg)

An der Meisterschaft des Ostschweizerischen Armbrustschützenverbands (OASV) waren nur Athletinnen und Athleten der Stellungskategorie kniend frei zugelassen, was die hohe sportliche Qualität des Wettkampfs unterstrich. Trotz einiger terminbedingter Ausfälle war das Teilnehmerfeld hochkarätig.

Um 8 Uhr startete die erste Qualifikationsrunde mit zehn Teilnehmern. Ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zeichnete sich zwischen Raffael Müller (ASV Stein) und Larissa Bösch (Wattwil) ab. Am Ende distanzierte Raffael Müller mit 192 Punkten Larissa Bösch um einen Punkt. Gerold Pfister und Peter Brülisauer folgten mit 188 beziehungsweise 187 Punkten und qualifizierten sich für den Final. Sofia Ryser und Christoph Hehli sicherten sich die Lucky-Loser-Positionen.

Im zweiten Halbfinal erzielte Stefan Haag mit 194 Punkten das Tageshöchstresultat und verwies Michael Götti (192 Punkte) auf Platz zwei. Manfred Wildhaber und Lukas Brülisauer komplettierten das Teilnehmerfeld für den Final, da die fünft- und sechstplatzierten Schützen die Marke von 186 Punkten nicht erreichten.

Im spannenden Final führten zunächst Raffael Müller und Manfred Wildhaber mit 96 Punkten. Larissa Bösch steigerte sich jedoch in den letzten beiden Zehnerpassen auf 97 und 96 Punkte und holte sich mit insgesamt 286 Punkten Silber. Raffael Müller erzielte 287 Punkte und wurde Ostschweizer Verbandsmeister, während Gerold Pfister mit 285 Punkten Bronze gewann.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar