Historischer Triumph von Simon Ehammer

Der Ausserrhoder Zehnkämpfer Simon Ehammer hat am Donnerstagabend in Oslo ein Stück Leichtathletikgeschichte geschrieben. Er ist der erste Schweizer, der an einem Diamond-League-Meeting triumphiert.

  • Simon Ehammer ist derzeit in Topform. Auf den zweiten Platz in Paris lässt er in Oslo einen Sieg folgen. Hier eine Aufnahme vom letzten Jahr in Götzis. (Bild: Archiv A24 / Yves Zellweger)

    Simon Ehammer ist derzeit in Topform. Auf den zweiten Platz in Paris lässt er in Oslo einen Sieg folgen. Hier eine Aufnahme vom letzten Jahr in Götzis. (Bild: Archiv A24 / Yves Zellweger)

Schon vor einer Woche in Paris war Simon Ehammer aus Gais nahe dran am Coup: Im Weitsprung wurde er Zweiter am Diamond-League-Meeting in der französischen Hauptstadt. Bloss der griechische Olympiasieger Miltiadis Tentoglou sprang noch weiter. Den Schwung des positiven Resultats hat Simon Ehammer offenbar nach Oslo mitnehmen können. Ihm gelang dort die zweitbeste Weite der Karriere! Diese reichte nun für den Sieg bei den Weitsprungspezialisten. Der Zehnkämpfer liess den US-Amerikaner Marquis Dendy mit 8,26 Metern und Miltiadis Tentoglou mit 8,21 Metern hinter sich. Der Ausserrhoder sprang auf 8,32 Meter, erst einmal hatte der 23-Jährige eine noch bessere Weite erreicht. Das war im Mai 2022 in Götzis.
Das in Stein aufgewachsene Multitalent katapultiert sich mit dem Triumph am Diamond-League-Meeting in Paris in neue Sphären. Simon Ehammer ist der einzige Schweizer, der jemals in der Königsklasse des Leichtathletiksports siegen konnte. Bisher gab es erst auf der Frauenseite erste Plätze an Diamond-League-Meetings zu bejubeln.

23
1

Weitere Artikel

  • Reka Elisabeth Frischknecht zVg

Schreibe einen Kommentar