Historischer Aufstieg in die 1. Liga

Erstmals in der Geschichte des Squashclubs Appenzell (SQA) ist die 1. Mannschaft in die dritthöchste Liga, also in die 1. Liga der schweizerischen Interclub-Meisterschaft aufgestiegen.

  • Die Appenzeller Squash-Spieler bedanken sich in der Stunde des Erfolgs bei ihren Sponsoren. (Bild: zVg)

    Die Appenzeller Squash-Spieler bedanken sich in der Stunde des Erfolgs bei ihren Sponsoren. (Bild: zVg)

Die 1. Mannschaft des SQA spielt eine souveräne Interclub-Saison 2023/24, mit neun Siegen und einem Unentschieden führen die Appenzeller Squash-Spieler die Tabelle mit 28 Punkten an. Mit acht Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Ruderbach 2 können sie nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden. Damit stehen die Innerrhoder schon vor Saisonschluss als Aufsteiger fest – was für ein Erfolg!

Mit Ansage

Schon in der vorherigen Saison hat sich abgezeichnet, dass die 1. Mannschaft des SQA den Aufstieg in die 1. Liga realisieren will. In einem denkbar knappen Barrage-Spiel unterlagen die Appenzeller aber Stelz Wil und mussten den Aufstieg als Ziel für die Saison 2023/24 setzen. Dieses Ziel haben sie nun in überzeugender Manier erreicht. Von 40 Einzelspielen konnten die Interclub-Spieler des SQA 36 siegreich gestalten, nur vier Spiele gingen verloren. Von 138 gespielten Sätzen gewannen die Innerrhoder 110.
Die Stammspieler der 1. Mannschaft, sprich Roman Huber, Damian Glaus, Stefan Fritsche und Irvan Bruderer, wurden von den Ersatzspielern Tobias Fritsche, Yves Hersche, David Knaus, Philipp Lang und Lukas Studer unterstützt. Roman Huber, Stefan Fritsche, Irvan Bruderer, Lukas Studer und Philipp Lang schafften das Kunststück, sämtliche Spiele für sich zu entscheiden. Dank der Unterstützung der Sponsoren «Gasthaus Hof Appenzell», «Hargarten die Esseria» und «Appenzell24» konnten die Appenzeller bei den Heimspielen die Gegner im Anschluss jeweils zum Nachtessen einladen.

10

Weitere Artikel

  • Nicolas Obrist (links) Ueli Frigg (rechts) Badi Heiden. (Bild: zVg)

Schreibe einen Kommentar