Hersche schrammt am Festsieg vorbei

Mit dem Appenzeller Kantonalschwingfest ging am Sonntagabend in Oberegg unter der Leitung von OK-Präsident Stefan Mainberger ein ereignisreiches Wochenende zu Ende. Die Appenzeller verpassten zwar den angestrebten Festsieg, durften sich aber über sieben Kränze und zwei Neukranzer freuen.

  • Die Appenzeller Kranzgewinner mit ihren Ehrendamen von links.: Thomas Koch, Patrick Schmid, Dominik Kammermann, Martin Hersche, Marcel Mösli, Andrin Poltera und Reto Koch. (Bilder: Lorenz Reifler)

    Die Appenzeller Kranzgewinner mit ihren Ehrendamen von links.: Thomas Koch, Patrick Schmid, Dominik Kammermann, Martin Hersche, Marcel Mösli, Andrin Poltera und Reto Koch. (Bilder: Lorenz Reifler)

  • Martin Hersche (links) unterliegt dem Thurgauer Domenic Schneider.

    Martin Hersche (links) unterliegt dem Thurgauer Domenic Schneider.

  • Matthias Schläpfer (links) beendete in Oberegg seine aktive Schwingerkarriere.

    Matthias Schläpfer (links) beendete in Oberegg seine aktive Schwingerkarriere.

  • Andrin Poltera (rechts) sichert sich für den Schwingklub Herisau das einzige Eichenlaub.

    Andrin Poltera (rechts) sichert sich für den Schwingklub Herisau das einzige Eichenlaub.

  • Reto Koch (links) klassiert sich als bester Appenzeller auf dem dritten Schlussrang.

    Reto Koch (links) klassiert sich als bester Appenzeller auf dem dritten Schlussrang.

Aufgrund der verletzungsbedingten Absage des Herisauer Eidgenossen Martin Roth, führte der 33-jährige Innerrhoder Martin Hersche das Appenzeller Team in Oberegg als einziger Appenzeller Eidgenosse an. Im Teilnehmerfeld waren leider nur drei Eidgenossen gemeldet, weshalb man zu Beginn noch von diesen Direktduellen abgesehen hat. Die erste Wettkampfhälfte gestalte Hersche äusserst erfolgreich, triumphierte er doch in allen Gängen und führte die Zwischenrangliste zur Mittagszeit als Co-Leader an. Im vierten Gang kam es dann zum ersten Eidgenossenduell gegen den Glarner Roger Rychen. Auch im zweiten Aufeinandertreffen in dieser Saison musste der Innerrhoder eine Niederlage einstecken. Dank einer weiteren Maximalnote im fünften Gang zog er dennoch in den Schlussgang ein. Dort kam es zum Aufeinandertreffen mit dem Thurgauer Mitfavoriten Domenic Schneider. In einem ausgeglichenen Kampf konnte Schneider aber nach rund achteinhalb Minuten mittels einer Kreuzgriff-Kurz-Kombination den Sieg davontragen. Für Schneider ist es nach dem Zürcher und dem Basellandschaftlichen Kantonalschwingfest der dritte Kranzfestsieg in dieser Saison. Hersche seinerseits blieb dennoch der erfreuliche vierte Schlussrang.

Erster Kranzgewinn

Der Gontner Reto Koch klassierte sich dann als bester Appenzeller auf dem dritten Schlussrang. In all seinen Duellen blieb er fünfmal siegreich und musste sich einzig dem späteren Festsieger geschlagen geben. Mit Patrick Schmid und Thomas Koch holten sich zwei weitere Innerrhoder das begehrte Eichenlaub mit je vier Siegen. Vom Schwingklub Herisau reihte sich leider einzig der Urnäscher Andrin Poltera unter die Kranzgewinner. Auch er hatte vier Siege vorzuweisen. Für einen besonderen Jubel sorgten die beiden dem Schwingklub Gais angehörenden Sennenschwinger Marcel Mösli und Dominik Kammermann. Beiden Athleten gelang ihr erster Kranzgewinn mit einem durchaus sehenswerten Notenblatt. Mösli blieb bei seinen vier Siegen auch zweimal erfolgreich gegen Kranzschwinger und auch Kammermann tat ihm dies einmal gleich. Zudem erkämpfte er sich eine Punkteteilung gegen den äusserst unbequemen St. Galler Manuel Bollhalder. Im alles entscheidenden Gang war Nervenstärke gefragt und es blieb bis zur letzten Minute spannend, ehe er sich den wohlverdienten Kranz noch erkämpfen konnte.

Schläpfer verabschiedet sich

Einen besonders emotionalen Abschied feierte der Wolfhäldler Matthias Schläpfer. Der Schwingklub Wolfhalden, den Schläpfer seit einigen Jahren präsidiert, war einer der Trägervereine des Kantonalen. Ihm reichte es leider nicht für den Kranzgewinn. Dennoch wurde er von seiner Familie und seinen Klubkollegen gebührend gefeiert, als er die Hosen an den Nagel hängte. Ähnlich wie ihm erging es leider dem gesamten Schwingklub Wolfhalden. Naim Fejzaj und Markus Schläpfer verpassten aufgrund einer Niederlage im letzten Gang das angestrebte Eichenlaub trotz guter Vorarbeit. Insgesamt fiel für die Appenzeller die Gesamtausbeute kleiner aus, als es in den vergangenen Jahren auch schon der Fall war. Auch einige Nichtkranzer hatten das Wettkampfglück nicht auf ihrer Seite. So verpassten sowohl Maurus und Aurel Inauen, Hansruedi Diem als auch Florian Giger ihr berechtigtes Ziel im letzten Gang. Noch unglücklicher verlief der Wettkampf für einige Kranzschwinger. So blieben unter anderem sowohl Urs Giger, Sepp Fuster, Livio Büchler als auch Mario Bösch bereits vor ihrem letzten Einsatz ohne Kranzambitionen.

Ranglistenauszug: 1.Domenic Schneider, Friltschen; 3. Reto Koch, Gonten; 4a. Martin Hersche, Appenzell; 5a. Patrick Schmid, Appenzell; 5b. Andrin Poltera, Urnäsch; 5f. Thomas Koch, Gonten; 6c. Marcel Mösli, Stein; 6d. Dominik Kammermann, Rapperswil (alle mit Kranz)

26
3

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar