Herisau-Juniorinnen U17 holen sich Gruppensieg

Die Herisauerinnen waren der klare Dominator ihrer Gruppe in der Qualifikation.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

In sechs Partien gingen die u17-Herisauerinnen fünf Mal als Sieger vom Feld und mussten sich nur einmal geschlagen geben, was auch eher als „Unfall“ zu bezeichnen war. Im Schnitt erzielte der TV Herisau pro Spiel 26 Tore und kassierte dabei nur deren 8. Das ergibt ein unglaubliches Torverhältnis von plus 105.

Auch im letzten entscheidenden Heimspiel gegen die SG Gelb-Schwarz/Kadetten Schaffhausen liessen die Juniorinnen nichts mehr anbrennen. Es wurde allgemein eine spannende Partie erwartet, lagen doch die Gäste bis dahin auf dem 3. Tabellenrang punktegleich mit dem TV Herisau und es ging für beide Teams um den Einzug der besten Drei in die Finalrunde.

Aber die Herisauerinnen waren dem Gastteam von Beginn weg einmal mehr drückend überlegen. Spielerisch, läuferisch, technisch wie auch körperlich hatten die Gäste nie den Hauch einer Chance. Der TV Herisau war auf allen Positionen klar besser besetzt und von den spielerischen Fähigkeiten einige Stufen weiter. Die SG aus Schaffhausen spielte praktisch Standhandball und schaffte es nie wirklich, die Herisauer Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Es fehlte gänzlich der Zug aufs Tor, an Tempo und Dynamik und Tore wurden nur aus Einzelaktionen heraus erzielt. Man hatte nie den Eindruck, dass die Gäste wirklich den Sieg wollten oder auch nur daran glaubten.

Ganz anders der TV Herisau. Mit dem gewohnt sicheren und schnellen Spielaufbau, sehr wenig Eigenfehlern und schönen Kombinationen erzielten die Gastgeber ihre Tore. Auch in 1:1 Situationen setzten sie sich immer wieder eindrücklich durch. So stand es zur Pause bereits 13:3.

Der TV Herisau liess sich vor allem in der zweiten Spielhälfte leider etwas vom langsamen Spiel der Gäste anstecken, die mit ihrer Motivation zu kämpfen hatten und agierte nicht mehr mit der letzten Konsequenz wie z.B. beim 50:1 Erfolg gegen den KTV Wil, wo die Juniorinnen 60 Minuten lang ihr Spiel durchgezogen haben. Aber wer kann es ihnen auch verübeln. Am Ende resultierte ein klarer 25:7 Erfolg.

Weitere Artikel