Handball-Juniorin Jael Schmid ist Schweizermeisterin

320 Tore gingen in der abgeschlossenen Saison 2022/23 auf ihr Konto, erzielt einerseits beim TV Appenzell, andererseits beim LC Brühl. Die junge Appenzeller Handballerin Jael Schmid mit Jahrgang 2009 blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück.

  • Jael Schmid hat gute Perspektiven für eine Karriere im Handball. (Bild: zVg)

    Jael Schmid hat gute Perspektiven für eine Karriere im Handball. (Bild: zVg)

Beim TV Appenzell war die Schülerin der 1. Sekundarklasse eine wichtige Stütze bei den Juniorinnen FU16 Inter. Beim LC Brühl trug sie bei den Juniorinnen FU14 Elite wesentlich zur Erringung des Schweizermeistertitels bei. Jael Schmid, Tochter der FU16-Intertrainerin Barbara Schmid-Etter, war für beide Vereine lizenziert und spielte hier wie dort eine tragende Rolle. Belegt ist dies in den Listen der Torschützinnen.

Beim TVA steht sie mit 89 Toren zu Buche. Mithin erzielte sie in der Abstiegsrunde der FU16 Inter am zweitmeisten Treffer und verhalf damit dem Team massgeblich zu Platz eins. Noch eindrücklicher sieht Jael Schmids Bilanz beim LC Brühl aus. Dort spielte die Rechtshänderin als Spielmacherin in der U14 Elite, die beide Playoff-Finalspiele um den Schweizermeistertitel gegen die SG Spono Eagles für sich entscheiden konnte. Auf 17 Tore kam die Appenzellerin in den Finalspielen. Und mit ihren 231 Toren führt sie beim LC Brühl intern die Liste der Torschützinnen an.  

19
2

Weitere Artikel

  • Die beiden Dipl. Fachfrauen Bau und Umwelt GFS: Miriam Handschin und Nicole Knaus Urnäsch Hundwil (v.l.) Bild: zVg)
  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach

Schreibe einen Kommentar