Grand Prix Migros mit erfreulichen Innerrhoder Ergebnissen

Da die Schneedecke in Wildhaus nicht mehr ausreichte, wurde das achte von elf «Grand Prix Migros»-Rennen kurzerhand nach Savognin verlegt. Über 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – davon nicht weniger als 81 aus Appenzell Innerrhoden – massen sich am Samstag beim grössten Kinderskirennen der Welt.

  • Noan Wagner aus Steinegg vor seinem Start in Savognin. (Bilder: zVg)

    Noan Wagner aus Steinegg vor seinem Start in Savognin. (Bilder: zVg)

  • Voll fokussiert vor seinem Rennen ist auch Joel Rusch.

    Voll fokussiert vor seinem Rennen ist auch Joel Rusch.

  • Melina Baumann, Valeria Mock, Sara Fässler und Alissa Mock (von links).

    Melina Baumann, Valeria Mock, Sara Fässler und Alissa Mock (von links).

  • Mit einer frühen Startnummer begab sich Chiara Barletta auf die Strecke.

    Mit einer frühen Startnummer begab sich Chiara Barletta auf die Strecke.

  • Chiara Barletta auf der kleinen Stecke unterwegs.

    Chiara Barletta auf der kleinen Stecke unterwegs.

  • Saëlle Wagner steht oben Start.

    Saëlle Wagner steht oben Start.

  • Überglückliche Miniracer im Ziel.

    Überglückliche Miniracer im Ziel.

  • Valeria Mock auf der grossen Strecke in Zielnähe.

    Valeria Mock auf der grossen Strecke in Zielnähe.

  • Vivien Sutter qualifizierte sich als Vierte für das Finale in Hoch-Ybrig.

    Vivien Sutter qualifizierte sich als Vierte für das Finale in Hoch-Ybrig.

Bei der Ankunft in Savognin – 1200 Meter über Meer gelegen – zeigte sich hier, dass die diesjährige schneesichere Grenze auf ungefähr 1400 Meter über Meer liegt. Dennoch sorgte das berühmte Schneeband bis ins Tal – das im Jahr 1978 noch eine Sensation gewesen war – für eine rauschende Abfahrt zu Tagesende nach dem Rangverlesen. Ausgetragen wurde der «Grand Prix Migros»-Anlass auf der bekannten und anspruchsvollen FIS-Rennstrecke im Mittelteil des Skigebiets Savognin. Begrüsst wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dieser Höhe mit frischem Neuschnee und winterlichen Bedingungen, bei Schleierwolken und verhangenem Sonnenschein.

Sehr herausfordernd

So startete das «Grand Prix Migros»-Rennen pünktlich um 10.30 Uhr wie üblich auf drei Strecken. Das Minirace, bei dem Geschicklichkeit und Spass im Vordergrund stehen, wurde im unteren Teil der kleinen Strecke ausgetragen. Parallel zu dieser Strecke starteten die Kinder ab Jahrgang 2013 gleichzeitig auf der grossen Strecke. Diese Strecke – mit einer Laufzeit von über 1 Minute – verlangte von den jüngsten Kindern auf diesem Kurs alles ab. Manch ein Starter konnte sich im Ziel nicht mehr auf den Beinen halten. Auch für die später fahrenden ältesten Jahrgänge war es kein Zuckerschlecken. Bei ihnen präsentierte sich die wohl etwas längere – zum Ziel hin steile – Strecke von Kategorie zu Kategorie immer holpriger. Das verlangte den Athletinnen und Athleten nicht nur Energie und Mut, sondern auch eine stabile Fahrweise und eine kluge Linienwahl ab. So kam es zu manch einem unglücklichen Ausfall, weil die eine oder andere Skibindung der Belastung nicht mehr standhielt und aufsprang.

Hervorragende Resultate

Über ein Viertel der aus Appenzell Innerrhoden startenden Kinder erreichten einen Platz in den ersten zehn. Eine Platzierung in den Top Ten war gleichbedeutend mit der Teilnahme am Rangverlesen und einer begehrten «Grand Prix»-Medaille. Nicht weniger als neun Skirennfahrerinnen und Skirennfahrer aus Appenzell Innerrhoden wussten sich gar für das Finale in Hoch-Ybrig zu qualifizieren. Ein Rang unter den ersten vier Schweizerinnen und Schweizern musste dafür erreicht werden. Mit Delia Koch (Gonten) durfte die Innerrhoder Delegation gar eine Kategoriensiegerin feiern. Nur knapp am ersten Rang vorbei fuhren Maurus Fuster (Weissbad), Darian Knechtle (Steinegg) und Jan Haas (Eggerstanden) auf dem zweiten Platz. Leonie Fuster (Weissbad) als Dritte ihrer Kategorie erreichte den fünften Podestplatz für Appenzell Innerrhoden an diesem Tag.

Der Grand Prix Migros – ausgetragen seit 1972 – ist mehr als nur ein Kinderskirennen, bei dem sich die talentiertesten Nachwuchsfahrer messen können. Als Zugpferd des alpinen Breitensports zieht diese Rennserie alle schneesportbegeisterten Kinder an. Auch das Rahmenprogramm hat es jeweils in sich. Spätestens im «Athleten Village» haben die Kinder das Skirennen vergessen. Für jede Menge tolle Erlebnisse ist gesorgt, beispielsweise in Form von Geschicklichkeitsspielen, lukrativen Wettbewerben und vielen Souvenirs – die den Rucksack manch eines Elternteils jeweils überlaufen lassen. Nicht zu vergessen ist das jedes Jahr mit Spannung erwartete Teilnehmergeschenk, welches die Kinderaugen immer wieder aufs Neue glänzen lässt.

Resultate

Minirace: Lia Ulmann 2019, Steinegg; Lena Manser 2018, Meistersrüte; Linnea Lipp 2018, Weissbad; Ella Breitenmoser 2017, Appenzell; Jonas Koster 2017, Weissbad; Mael Bischofberger 2017, Steinegg

Kleine Strecke. M2016: 16. Chiara Barletta, Steinegg K2016: 2. Maurus Fuster, Weissbad; 4. Tim Ulmann, Steinegg; 9. Lukas Fuchs, Brülisau; 24. Nevio Gmünder M2015: 14. Alessia Barletta, Steinegg; 17. Malin Manser, Weissbad; 20. Lara Signer, Haslen K2015: 5. Damian Lutz, Appenzell; 8. Nico Bischofberger, Steinegg; 20. Nils Breitenmoser, Appenzell; 21. Maurus Inauen, Brülisau; 25. Levio Kölbener, Weissbad; 29. Teemu Lipp, Weissbad; 30. Remo Koch, Gonten; 33. Jan Manser, Meistersrüte; DNF Laurin Mock, Steinegg M2014: 4. Joana Koch, Gonten; 16. Sofia Koch, Weissbad; 25. Saëlle Wagner, Steinegg – K2014: 2. Darian Knechtle, Steinegg; 6. Livio Signer, Gonten; 26. Lukas Fuster, Weissbad; 27. Simon Fässler, Brülisau

Grosse Strecke. M2013: 1. Delia Koch, Gonten; 4. Juliana Assalve, Steinegg; 9. Sara Fässler, Steinegg; 10. Melina Baumann, Steinegg; 12. Ella Signer, Weissbad; 16. Milena Inauen, Weissbad; 20. Valeria Mock, Steinegg; 21. Alissa Mock, Steinegg; 23. Simona Inauen, Brülisau; 24. Elin Iten, Gonten; 27. Svenja Fuchs, Brülisau; 30. Larissa Lutz, Appenzell – K2013: 7. Nico Lippuner, Appenzell; 9. Rouven Koch, Gonten; 13. Gian Garzon, Gonten; 20. Elio Schmid, Brülisau; 24. Fabio Koch, Gonten M2012: 3. Leonie Fuster, Weissbad; 10. Sina Ulmann, Weissbad; 18. Seraina Fuster, Weissbad; DNF Jasmin Sugner, Gonten – K2012: 6. Nelio Koch, Gonten; 22. Jarin Knechtle, Steinegg; 25. Joel Fässler, Brülisau; 27. Fabian Inauen, Brülisau; 29. Joel Rusch, Steinegg – M2011: 4. Anina Haas, Eggerstanden; 7. Rahel Fuster, Weissbad; 14. Lina Signer, Weissbad; 18. Gianna Lippuner, Appenzell; 20. Salome Kölbener, Weissbad; DNF Livia Koch, Gonten; DNF Stefanie Fässler, Steinegg – M2011: 11. Noan Wagner, Steinegg; 15. Luan Iten, Gonten; 19. Dario Grepper, Appenzell; 20. Silvano Fuchs, Weissbad; 22. Sven Schmid, Brülisau; 25. Noel Manser, Weissbad; DNF Gian Koch, Gonten – M2010: 16. Leana Inauen, Brülisau – K2010: 2. Jan Haas, Eggerstanden; 13. Laurin Signer, Gonten; 14. Luca Ulmann, Weissbad; DNF Laurin Signer, Weissbad; DNF Noel Schmid, Brülisau – M2009: 4. Vivien Sutter, Meistersrüte; 6. Emilia Assalve, Steinegg; 12. Livia Inauen, Brülisau – M2009: 15. Remo Fuster, Weissbad – M2008: 10. Carina Fuster, Weissbad

Vollständige Rangliste und Fotos auf www.scsteinegg.ch und www.gp-migros.ch

5
1

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar