Gold für Timea Rankl am Visana Sprint

Zum Saisonabschluss war Fribourg Austragungsort des Visana Sprints. In einer speziell gebauten Sprintstrecke in der Stadt durften auch sechs Teufner als Kantonalsieger an den Start.

  • Timea Rankl (Mitte) gewann den Sprint in der ältesten Mädchen-Kategorie. (Bild: zVg)

    Timea Rankl (Mitte) gewann den Sprint in der ältesten Mädchen-Kategorie. (Bild: zVg)

In Fribourg durften nur noch die Schnellsten jedes Kantons antreten, folglich war das Niveau dementsprechend hoch. An den Kantonalausscheidungen in Herisau qualifizierten sich auch sechs Teufner, um ihr Potential national zeigen zu können.
Als Schweizermeisterin gehörte bei den ältesten Mädchen Timea Rankl zu den Favoritinnen. Wiederum gelang es ihr, in einem wichtigen Wettkampf über sich hinaus zu wachsen. Als Vorlaufsiegerin qualifizierte sich die Speichererin problemlos für die Halbfinals. Mit einer Steigerung lief sie wiederum als Siegerin ein. In einem äusserst spannenden und hochstehenden Final gewann Rankl schliesslich mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung in 9.92 Sekunden.
In der Kategorie U14 steigerte sich die sprungstarke Mehrkämpferin Ambra Corciulo grossartig. Nach dem 2. Rang im Vorlauf siegte sie im Halbfinal in neuer persönlicher Bestzeit. Im Final konnte sie sich nochmals steigern und lief in weiterer neuer Bestzeit in 10.39 Sekunden als 4. ins Ziel, Bronze verpasste sie um winzige 8 Hundertstel.
Die weiteren Teufner konnten an diesen nationale Sprintwettbewerb wertvolle Wettkampferfahrungen sammeln. Selina Eugster qualifizierte sich in der Kategorie U12 problemlos für den Halbfinal. Dort gelang ihr aber die notwendige Steigerung nicht, als 6. schied sie aus. Hannah Züger beendete den Vorlauf auf Rang 6.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar