Giger makellos – Appenzeller in Lauerposition

Das diesjährige Schwägalp-Schwinget durfte als einer der diesjährigen Saisonhöhepunkte mit Spannung erwartet werden. Die starken Gäste aus er Südwest- wie auch aus der Nordwestschweiz fordern hierbei die heimischen Nordostschweizer.

  • Samuel Giger (kniend) weist nach drei Gängen eine weisse Weste auf.  (Bilder: Lorenz Reifler)

    Samuel Giger (kniend) weist nach drei Gängen eine weisse Weste auf. (Bilder: Lorenz Reifler)

  • Thomas Koch (oben) blieb nach der Auftaktniederlage zweimal siegreich.

    Thomas Koch (oben) blieb nach der Auftaktniederlage zweimal siegreich.

  • Martin Roth (oben) startete mit einem gestellten Gang gegen Johann Borcard in den Wettkampf.

    Martin Roth (oben) startete mit einem gestellten Gang gegen Johann Borcard in den Wettkampf.

  • Raphael Zwyssig (rechts) siegte in zwei von drei Gängen.

    Raphael Zwyssig (rechts) siegte in zwei von drei Gängen.

Bereits der erste Gang sorgte für Hochspannung, wobei auch die Appenzeller Schwinger ihren Beitrag dazu leisten konnten.

Mehrere Appenzeller mit zwei Siegen zur Mittagszeit

So sorgten Raphael Zwyssig, Markus Schläpfer, Fejzaj Naim und Andrin Poltera für erste Siege aus Appenzeller Sicht. Hingegen mussten sich Reto und Thomas Koch, Dominik Schmid und auch Sepp Fuster unter die Verlierer reihen, während unter anderem die beiden Eidgenossen Michael Bless und Martin Roth in den Spitzenpaarungen einen Gestellten hinnehmen mussten.

Während für einige Schwinger in den folgenden Gängen eine Aufholjagd stattfinden konnte, wurden andere Schwinger wiederum etwas zurückgebunden oder verloren weiter an Boden. So besiegte beispielsweise Michael Bless im dritten Gang das Thurgauer «Urgestein» Stefan Burkhalter und Thomas Koch den bis dahin stark aufschwingenden Südwestschweizer Gast Romain Collaud. Auch Raphael Zwyssig behält den Anschluss mit zwei Siegen. Noch nicht so richtig in Fahrt kam der aus einer Verletzung zurückgekehrte Schwellbrunner Neu-Teilverbandskranzer Roman Wittenwiler. Nach zwei sieglosen Gängen im Anschwingen behält er aber mit dem ersten Sieg im dritten Gang weiterhin seine Chancen.

Giger unangefochten

Von den Spitzenschwingern war bis zur Wettkampfhälfte der Thurgauer Topfavorit Samuel Giger wieder einmal das Mass aller Dinge. Bereits zum Auftakt liess er dem starken Südwestschweizer Gast Lario Kramer nicht den Hauch einer Chance, während er auch in den folgenden zwei Gängen erfolgreich blieb und im Spitzengang auch den Eidgenossen Roger Rychen auf den Rücken bettete.

Ebenfalls an der Spitze findet sich der Toggenburger Werner Schlegel, welcher nach einem gestellten Gang am Morgen gegen den Nordwestschweizer Eidgenossen Nick Alpiger den Anschluss mit zwei nachfolgenden Siegen, unter anderem gegen den Urnäscher Andrin Poltera, wahren konnte. Auch Nick Alpiger, Mario Schneider und Domenic Schneider wahren sich Spitzenpositionen, wo im Nachmittagsprogramm noch alles möglich sein wird.

6
2

Weitere Artikel

  • (Symbolbild)

Schreibe einen Kommentar