Getu Rehetobel dominiert

An den Schaffhauser Kantonalen Meisterschaften in Beringen konnten die K1-K4 Turner/innen die hervorragende Form weiter bestätigen.

  • Die K4-Turnerinnen(v.l.): Hinten: Malin Lichtensteiger, Selma Güssow und Johanna Fengler; vorne: Helena Hoffmann und Leah Fehr.  (Bild: zVg)

    Die K4-Turnerinnen(v.l.): Hinten: Malin Lichtensteiger, Selma Güssow und Johanna Fengler; vorne: Helena Hoffmann und Leah Fehr. (Bild: zVg)

Im K1 teilten sich Frieda Matschie und Elin Oberson den Sieg. Beide lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um Gold. Am Schluss holten sie sich zusammen den Sieg. Hauchdünn neben dem Podest landete Vanessa Zeitz mit einer sehr ausgeglichenen Leistung und holte sich als Viertplatziere die begehrte Auszeichnung. Auf Platz fünf folgte Mia Stoffel, Rang sechs gab es für Leana Fürer. Eva Rohner und Lara Nader holten sich ebenfalls mit tollen Leistungen die Auszeichnungen. Die drei «Turnküken» Lara Stüdli, Jana Sturzenegger und Vita Marinkovic zeigten bei ihrem ersten Wettkampf in ihrer Turnkarriere tolle Übungen und klassierten sich im Mittelfeld.

Vierfachsieg im K2

Im K2 setzten die Turnerinnen noch einen drauf. Dieses Mal hatte Enya Stadler die Nase vorne und holte sich die Goldmedaille. Silber ging verdient an Alessia Stüdli und Bronze holte sich Ronja Stadler. Weitere Auszeichnungen gab es für Emma Nader, Lara Cottinelli, Schöni Lorena, Brühlmann Elina, Bivetti Nina und Pia Fengler.

Im K3 gab es einen sechsfachen Sieg. Die beiden K3-Turnerinnen Linda Rusch und Lynn Fürer lieferten einen hervorragenden Wettkampf ab und holten sich gemeinsam die Goldmedaille. Bronze sicherte sich Gemma Fehr. Auf den Plätzen vier bis sechs folgten Yara Stadler, Jasmin Graf und Ladina Bucher. Auch Kim Tschirky und Elina Stark holten die begehrte Auszeichnung. Caroline Muntwiler zeigte bei ihrem ersten K3-Wettkampf gute Leistungen, auf denen man aufbauen kann.

Gold, Silber und Bronze

Schlag auf Schlag ging es in Beringen mit dem K4-Turnerinnen weiter. Auch hier gab es einen Zweikampf zwischen Selma Güssow und Malin Lichtensteiner. In der Endabrechnung holte sich Selma die Goldmedaille vor Malin, welche sich die Silbermedaille sicherte. Bronze erturnte sich mit tollen Leistungen verdient Johanna Fengler. Leah Fehr und Helena Hoffmann rundeten das starke Ergebnis mit Auszeichnungen ab.

Im K1 der Turner konnte David Vukicevic einen weiteren Sieg feiern. Er überzeugte auf ganzer Linie und holte ein weiteres Mal die Goldmedaille. Am Boden und an den Schaukelringen gab es hervorragende 9.70 Punkte.

Constantin Muntwiler im K2 zeigte in Beringen einen guten, aber nicht fehlerfreien Wettkampf. Ganz stark war seine Bodenübung, für die es 9.80 gab. In der Endabrechnung verpasste er den Sieg um winzige 0.05 Punkte und durfte sich die Silbermedaille umhängen lassen.

Gold für Mikko Ackermann und Lauri Bischof

Mikko Ackermann siegte auch in Beringen ein weiteres Mal überlegen. Das kleine Powerpaket konnte an allen fünf Geräten vollends überzeugen und feierte in Beringen seinen sechsten Saisonsieg.

Mit mehr als vier Punkten Vorsprung siegte Lauri Bischof im K4. Der elegante und filigrane Turner konnte ebenfalls an allen Geräten überzeugen. Am Boden holte er sich hervorragende 9.75 Punkte und für seine starke Barrenübung wurde er mit der Note 9.65 belohnt.

1
1

Weitere Artikel

  • (Symbolbild: hr)

Schreibe einen Kommentar