Geschwisterpaar traf sechs Mal

Das Trainingslager vom Gründonnerstag bis Ostersonntag in Losone scheint den 3. Liga-Frauen des FC Appenzell gut getan zu haben. Am Montagabend siegten sie nämlich beim zehntplatzierten Kirchberg 2 gleich mit 8:1 (4:0). Dabei traf Joèlle Mazenauer viermal und ihre Schwester Larissa zweimal ins Schwarze.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Die Spielerinnen des FC Appenzell waren von Anfang an präsent und Adriana Hörler spielte sich sofort eine gute Torchance heraus. In der 12. Minute passte Simona Frischknecht zu Larissa Mazenauer, die nur den Pfosten traf. Simona Frischknecht stürmte sofort auf den Abpraller, aber der Ball ging wieder nur an den Pfosten. In der 15. Minute fiel dann das erste Tor. Nach einem wunderschönen Auskick von Torhüterin Rahel Wyss konnte Joèlle Mazenauer auf das gegnerische Tor zulaufen. Der erste Schuss pralle jedoch von der gegnerischen Torhüterin ab, doch Joèlle Mazenauer liess nicht nach und verwandelte die zweite Chance zum 1:0. Nach mehreren Möglichkeiten der Appenzellerinnen und einer Torchance der Gegnerinnen war es Simona Frischknecht, die in der 32. Minute einen schönen Pass auf Larissa Mazenauer spielte, welche den Ball im Netz versenkte. In der 42. Minute folgte das nächste Tor. Dieses Mal mit einem Pass von Joèlle Mazenauer auf Simona Frischknecht, die den Ball wunderschön im gegnerischen Tor versenkte. Nur eine Minute später folgte ein hoher Ball von Larissa Mazenauer auf ihre Schwester Joèlle, die alleine auf das gegnerische Tor zulief und zum 4:0 verwertete. Kurz nach der Pause folgte ein schöner Schuss von Adriana Hörler, welchen die gegnerische Torhüterin abprallen liess. Joèlle Mazenauer setzte sofort nach und traf zum 5:0. In der 67. Minute war es wieder Simona Frischknecht, die den Ball auf Larissa Mazenauer spielte. Diese lief auf das Tor zu und erzielte das 6:0. Danach war die Abwehr der Gäste ein bisschen unkonzentriert, doch Torhüterin Rahel Wyss konnte den Angriff gezielt stoppen. In der 76. Minute gelang es dann aber der Heimmannschaft eine Lücke zu finden und zum 6:1 zu verkürzen. In der 80. Minute waren es wieder die Appenzellerinnen, die eine gute Chance verwerteten. Dies nach einem Pass von Melissa Schenk auf Larissa Mazenauer, die den Ball zu Joèlle Mazenauer leitete, welche ihn zum 7:1 einschob. In der 89. Minute fiel das letzte Tor. Nach einer Vorlage von Joèlle Mazenauer schob Sanja Fässler den Ball an der gegnerischen Torhüterin zum 8:1 vorbei. Die Appenzellerinnen gewannen somit auch diese Partie hoch verdient. Mit zwei Mehrspielen als die Teams auf den Rängen drei und vier liegen die Innerrhoderinnen auf dem ausgezeichneten zweiten Rang.

Weitere Artikel

  • Floorball Heiden Herren zVg