Frauen 2 schaffen Ligaerhalt

Die zweite Frauenmannschaft des FC Bühler schafft dank des Auswärtssieges in Kirchberg den Klassenerhalt eine Runde vor Saisonschluss.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Gegen die bereits abgestiegenen Kirchbergerinnen musste das Punktemaximum her, um weiterhin Chancen auf den Klassenerhalt zu haben, denn in der letzten Runde gegen den Gruppensieger und seit zwei Wochen feststehenden Aufsteiger Amriswil, würde es fast ein Ding der Unmöglichkeit sein, zu weiteren Punkten zu kommen.

Bereits in der vierten Minute fälschte eine Heimspielerin einen Schuss mit der Hand ab, worauf der sehr gute Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte. Captain Martina Schumann traf präszis zum 1:0 für Bühler. Zwischen der 11. und 26. Minute hatten Martina Schumann, Carmen Biser und Claudia Vetsch drei hochkarätige Chancen ausgelassen. Die Toggenburgerinnen wehrten sich, vor allem physisch, eindrucksvoll. Zum Glück konnten sie Juniorin Anna Höhener im Tor des FC Bühler nicht in Bedrängnis bringen.

Nach dem Pausenpfiff kam Kirchberg besser ins Spiel. Sie betrieben einen grossen Aufwand und drückten Bühler mehr und mehr in deren Platzhälfte. Glücklicherweise fehlte aber besonders beim letzten Pass die Präzision, weshalb es weiterhin bei der knappen Führung für Bühler blieb. Die Frauen von der Göbsimühle beschränkten sich aufs Kontern und hatten damit einige gute Szenen. In der 78. Minute krönte Aussenläuferin Patrizia Hörler, die ihr allerletztes Spiel für den FC Bühler bestritt, beinahe ihre gute Leistung. Mit einem gut getimten Pass wurde sie über rechts  lanciert. Nach guter Ballmitnahme drosch sie den Ball volley aufs Kirchberger Tor. Der Ball flog nur etwa ein Meter über die Latte. Es wäre ein tolles Abschiedsgeschenk gewesen für Hörler. Nach fast 15 Jahren beim FC Bühler hängt sie die Fussballschuhe an den Nagel. Die Entscheidung zu Gunsten der Mittelländerinnen fiel in der 81. Minute. Carmen Biser konnte einen Freistoss aus rund 20 Metern treten. Der scharfe Schuss lenkte die Torhüterin mit Mühe an die Latte. Der Ball fiel genau vor die Füsse der aufmerksamen Schumann, die den Ball über die Linie drückte und somit zur Matchwinnerin avancierte. Nach letzten intensiven Minuten, freute sich Bühler auf den engen aber verdienten Sieg. Als auf der Heimreise die Nachricht über die Niederlage des FC Wil kam, war die Freude noch grösser. Denn Bühler hat eine Runde vor Schluss drei Punkte Vorsprung, wesentlich weniger Fairplaystrafpunkte (14:1) und das bessere Torverhältnis (+31 gegenüber Wil). Der Ligaerhalt ist faktisch geschafft.

Weitere Artikel

  • H9 Verkehrssicherheit Fuesse