FC Urnäsch zurück auf Siegerstrasse

Dem FC Urnäsch gelingt im Derby gegen den FC Teufen der siebte Saisonsieg im achten Spiel und festigt so die Leaderposition. Mit 4 Elfmetern, 2 Freistosstoren und einem Platzverweis war für reichlich Furore gesorgt.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Urnäsch war nach dem ersten Punktverlust gegen den FC Uzwil im letzten Spiel auf Wiedergutmachung aus. Von Beginn an wurde der Druck auf Teufen hoch angesetzt und brachte die gewünschte Überlegenheit auf dem Platz. Den Score eröffneten die Gäste aber mit einem Strafstoss. Nuri Gülünay verwandelte den ersten Elfmeter souverän zur Führung. Teufen fand jedoch mehr und mehr besser ins Spiel und konnte mit einem herrlichen Freistosstor aus 30 Metern ausgleichen. Das Ganze wiederholte sich kurz darauf erneut. Urnäsch bekam den zweiten Elfmeter zugesprochen, welcher zur erneuten Führung führte, und Teufen glich noch vor dem Pausenpfiff mit dem zweiten sehenswerten Freistoss zum 2:2 Halbzeitstand aus.
Den Gästen gelang ein Start nach Mass in der zweiten Spielhälfte. Zuerst wurde den Urnäschern der dritte Elmeter zugesprochen, den K. Gülünay herausholen konnte. Auch diesen verwandelte Nuri souverän zum dritten Mal in diesem Spiel. Kurz darauf erkämpfte sich J. Eggenberger den Ball vom Torhüter und schob zum 4:2 ein.
Das Spiel gestaltete sich nach diesem furiosen Start sehr einfach für Urnäsch. Sie kontrollierten das Spiel und konnten den Score noch erhöhen. Zuerst erzielte Cojonas seinen persönlichen Doppelpack. Diese Aktion verärgerte den Torhüter so, dass er sich zu einer Tätlichkeit hinziehen liess und so Teufen die letzten 20 Minuten zu zehnt fertig spielen musste. Kurz darauf gelang das 6:2 durch eine wunderschöne Kombination auf der Achse Bieg / Eicher, welcher die Aktion eiskalt abschloss. Der letzte Treffer der Hausherren war reine Ergebniskosmetik und kam dank einer Unachtsamkeit der Verteidigung kurz vor Spielende zu Stande.

Weitere Artikel