FC Bühler: Zweites Remis in Folge

Dank einer Leistungssteigerung in den letzten 20 Minuten erkämpft sich Bühler gegen ein starkes Wittenbach ein gerechtes Unentschieden.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Wittenbach ist mit einem 5:2-Sieg bestens in die Meisterschaft gestartet. Bühler wollte im ersten Heimspiel punkten, wusste aber um die Stärke der Gäste. Beni Hermann kam nach einem Abwehrfehler zu einer guten Chance, schoss aber alleine vor dem Torwart postiert neben das Gehäuse. Drei Minuten später rettete Pablo Porras seine Farben mit einer Aktion kurz vor der Torlinie. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde prüfte Dimitri Waldburger mit einem Fernschuss den gegnerischen Goalie. Wenig später musste auch Matjias Dunder im Tor des FCB intervenieren. Zehn Minuten vor der Pause ergab sich völlig unverhofft die grösste Torchance der Partie. Nach einem Eckball und mehreren Querschlägern stand plötzlich Jürg Solenthaler vor dem Tor. Sein Schuss wurde gerade noch abgeblockt.
Das Gästeteam kam entschlossener vom Pausentee und drückte dem Spiel den Stempel auf. In der 57. und 59. Minute hatten die Gäste zwei Möglichkeiten in Führung zu gehen. Einmal zielten sie daneben, das andere Mal reagierte Matjias Dunder gut. Es roch jedoch nach einem Tor für den FC Wittenbach. Auf der linken Seite konnte sich ein Flügelspieler gut durchsetzen und flach auf den hinteren Pfosten passen, wo ein freistehender Kollege mühelos einnetzte. Das Tor brachte neuen Schwung ins FCB-Spiel. Es dauerte zwölf Minuten, bis Wassili Widmer sehenswert ausglich. In dieser Aktion traf er seinen Mitspieler Pablo Porras unabsichtlich an der Stirn, worauf der mit einer Riesenbeule ausgewechselt werden musste. Bühler suchte den Sieg. Jonathan Fausch als auch Wassili Widmer vergaben aber drei Minuten vor Spielende kläglich. So blieb es beim leistungsgerechten Remis.

Weitere Artikel