FC Appenzell gewinnt bei Romanshorn 2 zu knapp

Die teils neu formierte 1. Mannschaft des FC Appenzell kam zum 3.-Liga-Saisonbeginn bei Romanshorn 2 zu einem verdienten 2:0-Erfolg, der gemäss Spielanteilen und Chancen höher hätte ausfallen können. Die Partie wurde bei grosser Hitze ausgetragen.

  • So sehen Sieger aus: Die FCA-Spieler jubeln in der Kabine von Romanshorn. (Bild: zVg)

    So sehen Sieger aus: Die FCA-Spieler jubeln in der Kabine von Romanshorn. (Bild: zVg)

FCA-Trainer Marco Pola betonte nach der fairen Partie in Romanshorn mit nur je einer Verwarnung die tolle Teamleistung der 17 eingesetzten Innerrhoder. Nach dieser Leistung wolle man weiter wachsen – im Bewusstsein, dass noch ein langer Weg bevorstehe, um konstant vorne in der 3.-Liga-Meisterschaft mitzuspielen.

Nach einer noch etwas verhaltenen Spielweise in den ersten 45 Minuten traten die Appenzeller besonders in der zweiten Hälfte willig und freudvoll auf. Wäre den Gästen in den ersten dominanten Minuten der zweiten Hälfte der zweite Treffer gelungen, hätte wohl ein höherer Erfolg herausgeschaut.

Kevin Streule mit erstem Treffer

Unter anderem ohne Captain Andrej Hörler (Weltreise) verliefen die ersten Minuten der Begegnung ausgeglichen und ereignislos. In der 25. Minute hatte der wenig beschäftigte, zuverlässige FCA-Torwart Adrian Koster einen Gegner zu stoppen. Und kurze Zeit später schoss auf der anderen Seite – nach einer Balleroberung durch Mohammed Omar Ali – Kevin Streule neben das Gehäuse. Appenzell trat nun bestimmter auf. Nach einer guten halben Stunde wurde ein Versuch von Kevin Streule zur Ecke abgelenkt. Nach 40 Minuten erkämpfte sich Fabian Koller im Mittelfeld den Ball und wurde gefoult. Der gute Unparteiische liess aber Vorteil laufen und das Leder gelangte zu Kevin Streule, der aus rund 15 Metern zum 1:0 in die rechte Torecke traf.

Zweites Tor durch einen Konter

Die Innerrhoder nahmen die zweite Hälfte mit drei frischen Kräften in Angriff und lancierten Angriff um Angriff auf das Tor der Einheimischen. Luca Hörler knallte eine Direktabnahme über den Kasten, ein Schuss von Kevin Streule wurde ins Corner-Aus gelenkt und ein Freistoss von Michael Dörig, der im Übrigen in der Abwehr zum Einsatz kam, rauschte gefährlich vor dem gegnerischen Tor hindurch. In der 74. Minute verfehlte ein Freistoss von Marco Hörler das Ziel.

Kurz danach kamen die Thurgauer zu einer ihrer wenigen Möglichkeiten in der zweiten Hälfte, doch Adrian Koster hielt einen gefährlichen Schuss. Nach einer schönen Vorlage von Arda Kocyigit setzte Kevin Streule das Spielgerät neben den Pfosten. Ein Versuch des gleichen Spielers aus rund 30 Metern fiel knapp zu hoch aus. In der 83. Minute konnte nach einem Eckball die Gästeabwehr mit vereinten Kräften befreien. In der ersten Nachspielminute leitete Adrian Koster mit einem Abwurf einen schnellen Angriff ein. Vom Mittelfeld aus lancierte Luca Hörler auf der rechten Seite den eingewechselten Mirnes Mujkanovic. Dieser brachte den Ball wieder in die Mitte, wo Luca Hörler aus rund 18 Metern mit einem wuchtigen Schuss unter die Latte das verdiente 2:0 erzielte – der Sieg war gesichert.

Für Appenzell im Einsatz: Adrian Koster; Michael Dörig, Marco Hörler (ab 92. Minute: Mario Breitenmoser), Luca Kid, Mario Breitenmoser (ab 46. Minute: Lars Schneider); Fabian Koller (ab 69. Minute: Silvan Pracht), Silvan Pracht (ab 46. Minute: Marko Jurkic), Roger Müller (ab 62. Minute: Mirnes Mujkanovic), Amar Becirovic (ab 20. Minute: Luca Hörler), Mohamed Omar Ali (ab 46. Minute: Arda Kocyigit, ab 80. Minute: Alieu Badjie); Kevin Streule (ab 92. Minute: Mohamed Omar Ali).

14

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar