Erfolgreicher Saisonabschluss

Schweizermeister-Titel und Podestplatzierung für Martin Furrer in Finnland über 60 km.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Wie nahe Erfolg und Misserfolg liegen, hat kürzlich auch der Oberegger Skilangläufer Martin Furrer erfahren. Beim weltweit längsten Langlaufrennen der Welt, dem Nordenskiölds-Loppet über 220 Kilometer in Schweden, verletzte er sich am Tage vor dem Wettkampf an der Hand so unglücklich, dass er deshalb seinen Skistock nicht mehr richtig halten konnte. Dies hatte zur Folge, dass er den Wettkampf nach 100 Kilometern aufgeben musste, obwohl er bis dahin noch in der Spitzengruppe vertreten war.

Doch schon eine Woche später gelang ihm in Finnland eine weitere Top-Platzierung. Beim Vaskooli-Hiihto in Saariselkä erreichte er über 60 Kilometer in der klassischen Technik den ausgezeichneten 2. Gesamtrang und stand damit erneut auf dem Podest. Als Vorbereitung für die beiden Wettkämpfe im Norden bestritt er kurz zuvor den Internationalen Ganghoferlauf in Leutasch/Seefeld über 50 Kilometer, eine der grössten Langlaufveranstaltung in Österreich. Mit Gesamtrang 9 in der klassischen Technik gelang ihm eine eindrückliche Bestätigung seiner Spätform und wurde damit gleich auch noch Kategoriensieger.

Ein weiterer Sieg und zugleich auch Schweizermeistertitel gewann er bei den Ü30-Schweizermeisterschaften in Sedrun, bestehend aus einem Wettkampf in der klassischen- und Skating-Technik. Damit darf er sich nun für ein Jahr lang als amtierender Schweizermeister in seiner Kategorie nennen.

Weitere Artikel