Erfolgreiche Appenzeller bei SVSE Schweizermeisterschaften

Bei den 89. Schweizermeisterschaften des Schweizerischer Sportverband öffentlicher Verkehr (SVSE) in Engelberg konnten die Athleten aus Herisau überzeugen. Insgesamt wurden zwei Medaillen ins Appenzellerland gebracht. Werner Huber holte Gold, Dölf Alpiger (beide EWF Herisau) gewann die Bronzemedaille.

  • Das Siegerpodest der Gesamtwertung mit Männer-Sieger Werner Huber (Zweiter von rechts). (Bild: zVg)

    Das Siegerpodest der Gesamtwertung mit Männer-Sieger Werner Huber (Zweiter von rechts). (Bild: zVg)

Der SVSE Schweizermeistertitel kann nur dann erreicht werden, wenn der Riesenslalom, der Slalom und auch der Einzel-Langlauf absolviert wurden. Diese Aufgabe löste dieses Jahr bei den Herren Werner Huber mit einer Gesamtpunktzahl von 152,32* am besten. Er fuhr mit 1:33,48 Minuten die beste Zeit im Riesenslalom, kam im Slalom mit der zweitbesten besten Zeit (1:13,47 Minuten) ins Ziel und absolvierte den Langlauf in 28:09,69 Minuten. Zudem gewann Huber die Wertung in der alpinen Kombination.

Auf den 3. Gesamtrang fuhr Dölf Alpiger (222,78 Punkte). Er fuhr die drittbeste Riesenslalomzeit (1:38,63), absolvierte den Slalom in 1:14,37 Minuten und lief die 9-Langlauf-Kilometer in 28:48,12 Minuten. Zwischen Huber und Alpiger platzierte sich Thomas Hodler aus (ESC Erstfeld, 213,57 Punkte) als Zweiter.

Aus Herisau war Bettina Dietrich-Pfister, als einzige Frau, im Langlauf ab 46 Jahren, dabei. Und sie sicherte sich dort in 21:37,25 Minuten den 3. Platz.

Neben den drei Medaillengewinnern waren noch acht weitere Athleten beiden Männern/Junioren aus Herisau in den drei Disziplinen in Engelberg am Start.

* die niedrigste Punktzahl gewinnt (Anmerkung der Redaktion)

Weitere Artikel

  • Nicolas Obrist (links) Ueli Frigg (rechts) Badi Heiden. (Bild: zVg)

Schreibe einen Kommentar