Eine gute Halbzeit reichte nicht

Der personell geschwächte TV Herisau 1 verliert auswärts gegen den SV Fides mit 23:29.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Nur gerade vier Stammspieler standen in der Aufstellung. Die Vorzeichen gegen die erfahrenen und spielsicheren St. Galler standen somit nicht wirklich gut. Der SV Fides übernahm denn auch von Beginn weg das Spieldiktat. Nach 15 Spielminuten stand es 9:4. Die Herisauer hatten in der 1. Halbzeit Mühe mit dem hohen Tempo und ihrem Stellungsspiel in der Abwehr. Im Angriff kamen sie durch schöne Einzelaktionen zu ihren Chancen, scheiterten aber oft am starken Goalie von Fides der insgesamt vier Penaltys parierte. Der SV Fides zeigte kaum eine Blösse, zog sein Spiel durch und führte zur Pause klar mit 15:8.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte startete der TV Herisau mit einer klaren Steigerung.
Die Verteidigung agierte nun einiges sicherer und aggressiver und schon klappte das mit der Chancenverwertung bei Fides nicht mehr so wie am Schnürchen. Auch Goalie Bühler konnte sich nun vermehrt mit schönen Paraden in Szene setzen. Im Angriff erspielten sich die Gäste vor allem über den Kampf und aus 1:1 Situationen ihre Torchancen, scheiterten aber immer noch oft am St. Galler Schlussmann. Daniel Kobelt war mit insgesamt sieben Treffern der erfolgreichste Herisauer Spieler. Mitte der zweiten Halbzeit gelang dem TV Herisau durch einen Doppelschlag von Patrick Bleiker
sogar der Anschluss zum 19:16 und kurz darauf erhielten die Gäste dank zweier Zeitstrafen von Fides die Gelegenheit die Partie noch zu drehen. Dies gelang den Herisauern jedoch nicht, im Gegenteil. Die St. Galler konnten bis zur Schlusssirene wieder mit sechs Toren zum 29:23 erhöhen.

Der TV Herisau darf Anhand der Umstände mit der gewonnen 2. Halbzeit (14:15) mit der Leistung zufrieden sein.

Weitere Artikel