Ein «winterliches» Plauschzeitfahren

Das 3. Plauschzeitfahren der 33. Saison führte von Mettlen Appenzell nach Haslen, nach der Brücke vor Teufen war die Wende, und zurück nach Appenzell.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Die für Radfahrer eher winterlichen Temperaturen lockten nur gerade 16 Sportbegeisterte an den Start. Die Strecke ist leicht kupiert und da man an einem Punkt wendet, wird jedes Teilstück einmal auf- und abwärts gefahren. Um eine gute Zeit zu erreichen, ist es wichtig, dass man möglichst viel Schwung von den abfallenden Strecken in die Steigungen mitnehmen kann. Die äusseren Bedingungen, kühle Temperaturen und Seitenwind, waren nicht gerade motivierend, um die eigenen Bestzeiten anzugreifen oder zu verbessern. Trotzdem erreichten einige Fahrer sehr gute Zeiten. Um die Tagesbestzeit entstand bei den Herren 1 wiederum ein Dreikampf, den Thomas und Hampi Rusch mit derselben Zeit von 24.33 min vor Lorenz Inauen für sich entschieden. Sie bewältigten diese Strecke mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 41.5 km/h. Die schnellste Dame war Nadia Fässler mit 30.35 min.

Weitere Artikel