Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633 Warning: Trying to access array offset on value of type null in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633

Ein Unentschieden zum Rückrundenstart

Bei tollem Fussballwetter und frühlingshaften Temperaturen traf der FC Teufen im Landhaus auf den FC Goldach.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Zum Start der Rückrunde gingen beide Teams couragiert und mit viel Einsatz in die Zweikämpfe. Da mehr gefightet als kombiniert wurde, dauerte es elf Minuten, bis Panella zum ersten Mal gefährlich vor das gegnerische Tor kam. Sein wuchtiger Freistoss war jedoch etwas zu unplatziert und deshalb leichte Beute für den Keeper der Gäste. Das Spiel war anfangs geprägt von vielen langen Bällen, von denen wenige ihren Adressaten erreichten. Die Intensität der Zweikämpfe hielt ihr Niveau, jedoch verflachte die Partie zunehmend. Der Mut zum Torabschluss fehlte auf beiden Seiten. Die St.Galler zeigten ihre Klasse vor allem bei Standards. In der Luft waren sie den Appenzellern überlegen. Im Anschluss an einen Eckball prallte ein Kopfball in der 33. Minute an die Latte des Heimteams. Auch die letzte Chance in der ersten Halbzeit wurde vom Torgehäuse vereitelt. Wiederum führte ein Corner der Goldacher zu einem gefährlichen Kopfball, welcher am Pfosten landete.
Nach der Pause kam von beiden Mannschaften nicht viel Zwingendes. Bis in die 70. Minute gab es keine nennenswerte Aktion, die man als torgefährlich eingestuft hätte. Doch die Schlussviertelstunde war an Dramatik nicht zu überbieten. In der 76. Minute lenkte Höhener einen Freistoss aus 30 Metern mirakulös an die Latte. Nur acht Minuten später erzielte Goldach das späte 0:1 per Kopf. Die Gäste konnten nach einem Freistoss erstmals zählbaren Profit aus ihrer Lufthoheit ziehen. Die junge Teufner Mannschaft liess sich durch den späten Rückstand nicht irritieren und zeigte eine tolle Moral. Sie kämpfte bis zum Schluss, was sich schon eine Minute nach dem 0:1 auszahlte. Panella konnte den Ball nach Vorarbeit von Ehrbar am gegnerischen Torhüter vorbeispitzeln. In der 89. Minute hatte Panella sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuss. Fast hätte er einen groben Fehler der Goldacher Hintermannschaft ausnützen können. Sein Schuss war gut, doch der Goalie hatte noch die Fingerspitzen dran. So endete eine am Schluss sehr spannende Partie mit einer Punkteteilung, die beiden Teams nicht so richtig weiterhilft.

Weitere Artikel

  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach