Ein sportlicher Tag mit grossen Ambitionen

Letzten Mittwoch wurden in Teufen die Dorfschnellsten ermittelt. Die sechs Schnellsten in jedem Jahrgang dürfen am Kantonalfinal vom 27. August teilnehmen. Zudem fand eine Regionalausscheidung des UBS Kids Cup statt.

  • Das Einlaufteam mit Andrin Huber, Simon Ehammer, Antonia Gmünder und Jenice Koller (von rechts). (Bilder: Hans Koller)

    Das Einlaufteam mit Andrin Huber, Simon Ehammer, Antonia Gmünder und Jenice Koller (von rechts). (Bilder: Hans Koller)

  • Grosse Motivation noch vor dem eigentlichen Sprint, bei dem «De schnellscht Tüüfner» ermittelt wurde.

    Grosse Motivation noch vor dem eigentlichen Sprint, bei dem «De schnellscht Tüüfner» ermittelt wurde.

  • Sie geben alles, um den Sieg mit nach Hause zu nehmen.

    Sie geben alles, um den Sieg mit nach Hause zu nehmen.

  • Geschafft: Abwarten, ob es für den Sieg reicht.

    Geschafft: Abwarten, ob es für den Sieg reicht.

In den männlichen Kategorien beim «schnellschte Tüüfner» war Nino Camiu der Gewinner. Bei den weiblichen Kategorien dominierte Timae Rankl, welche zugleich aktuell auch zweitschnellste Schweizerin ist. Weitere Kategoriensieger wurden Mauro Marmelich, Luc Köppel, Leandro Manser, Levi Keel, Nino Willi, Gabriel Baumeler, Leo Charles und Lukas Tischhauser bei den Allerjüngsten. In den weiblichen Kategorien siegten zusätzlich Ambra Corciulo, Nola Zuberbühler, Selina Eugster, Anik Zuberbühler, Johanna Christen, Nadine Heierli, Matilda Trovè sowie Lena Preisig.

UBS Kids Cup: Einstieg in Mehrkampf

Bei herrlichsten Bedingungen organisierte der TV Teufen am Mittwoch zudem eine Regionalausscheidung des UBS Kids Cup, einem Mehrkampf, lanciert von Swiss Athletics. Im Sprint, Weitsprung und Ballwurf galt es, möglichst viele Punkte zu sammeln, um zu den 25 Besten des Kantons zu gehören, welche am 27. August in Herisau um den Einzug in den Schweizer Final im Letzigrundstadion in Zürich kämpfen werden. Sind unter den Siegern womöglich auch Talente, die wie Simon Ehammer einmal an eine Weltmeisterschaft dürfen? Der TV Teufen hat sich in der Region einen guten Ruf als hervorragender Organisator von Leichtathletikanlässen gemacht. Gleich mehrere St. Galler Vereine nutzten die ideale Startgelegenheit, um mit ihren Athleten hohe Punktzahlen zu erzielen und gute Chance für eine Startgelegenheit an den Kantonalfinals zu erreichen.

«So viel Energie und Freude», lautete die spontane Reaktion von Simon Ehammer, der mit Andrin Huber und Antonia Gmünder beim Einlaufen begeisterte und die Kinder zum Strahlen brachte. Ehammer machte nach der Team EM in Polen einen kurzen Zwischenhalt in Teufen bevor seine Reise weiter ging nach Lausanne ans Diamand League Meeting.

Strahlende Gesichter

Mit der Unterstützung vieler Eltern und Betreuer wurde der Abend zu einem wahren Leichtathletikfest mit strahlenden Gesichtern beim Rangverlesen. Trotz starker auswärtiger Konkurrenz standen sieben Mal Teufner als Sieger auf dem Podest. Dies waren Mara Schwitter, Ambra Corciulo, Nola Zuberbühler Leopold Korselt, Gabriel Baumeler, Navin Gosh und bei den Allerjüngsten Lukas Tischhauser. Über Silber freuten sich Timea Rankl, Leonor Baumman, Anik Zuberbühler, Lina Willener, Mauro Marmelich, Nino Willi und Fabrice Asmin. Mit Bronze belohnt wurden für ihre guten Resultate Rina Zuberbühler, Selina Eugster, Nino Camiu sowie Lou Grunder.

Weitere Artikel

  • Die beiden Dipl. Fachfrauen Bau und Umwelt GFS: Miriam Handschin und Nicole Knaus Urnäsch Hundwil (v.l.) Bild: zVg)
  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach

Schreibe einen Kommentar