Ein Remis wäre möglich gewesen

Die 3. Liga-Fussballer des FC Appenzell verloren am Samstag bei kalter Witterung in Rüthi knapp mit 2:3. Ein Unentschieden wäre dabei sehr gut möglich gewesen.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Die Innerrhoder reisten nur mit 14 Mann ins Rheintal unter ihnen der zweite Torhüter Johannes Elmiger, der zehn Minuten vor dem Ende gar als Feldspieler zum Einsatz kam. Die Gäste gingen in der 10. Min. in Führung als Silvano Eberle auf der linken Seite den pfeilschnellen Dominik Siallagan einsetzte, welcher mit einem gezielten Schuss ins weite Eck traf. Abseits- verdächtig fiel dann in der 17. Min. der Ausgleich, durch das erste von drei Toren des Rütheners Florian Haltiner. Nach dem Appenzell nachliess, scheiterten sechs Minuten vor der Halbzeit Dominik Siallagan und Robin Stock mit Schuss und Kopfball, welcher zu einem Eckball führte. Sieben Minuten nach Wiederbeginn knallte Marco Knechtle aus heiterem Himmel aus 25 Meter an die Latte. Nach einem eher fragwürdigen Foulpfiff auf der linken Abwehrseite verfehlte Manuel Koller den Flankenball und der Ball landete im leeren Tor zum Führungstreffer der Rheintaler. Die Hubi-Stock Elf kam wieder besser ins Spiel. Trotzdem lag in der 69. Min. Appenzell mit 1:3 Hintertreffen, als der gegnerische Torschütze alleine gelassen wurde. Die Gäste gaben aber nicht auf. Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit wurde Johannes Elmiger im gegnerischen Strafraum eigentlich gefoult, aber der Pfiff blieb aus und Marco Knechtle scheiterte mit seinem Schuss. In der 90. Min. fiel dann durch einen Flachschuss von Silvano Eberle dennoch der Anschlusstreffer. Und in der Nachspielzeit verfehlte Marco Knechtle nach einem Flanken- und Kopfball mit einem Nachschuss nur knapp. Fazit: Appenzell spielte in Rüthi ansprechend, blieb aber ohne Zählbares.

Weitere Artikel