Ein Punkt wäre möglich gewesen

Die 3. Ligisten des FC Appenzell konnten gegen das zweitplatzierte Rheineck im Grossen und Ganzen gut mithalten, verloren aber knapp mit 0:1 Toren.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Torchancen waren in dieser nicht schlechten Partie bei nebligen, kühlen Verhältnissen bei teilweise Nieselregen und wenigen Zuschauern auf dem Kunstrasen Wühre eher rar. Nach einem ersten von Sepp Peterer gehaltenen Schuss konnte auf der Gegenseite Mike Ulmann im letzten Moment gekonnt retten. Nach einer Viertelstunde fiel bereits der Siegtreffer. Ein Rheintaler liess auf der rechten Seite zwei Verteidiger aus und seine Hereingabe schoss der gefährliche Sevalj Ljatifi (der in jedem Rückrundenspiel mindestens einen Treffer erzielte) in die linke Torecke. Nach etwa 25 Minuten erzeugte Appenzell mehr Druck und zeigte einige gute Kombinationen. Aber auch die Gäste spielten mit. Da beide Abwehrreihen gut standen, fielen keine weiteren Treffer mehr. Auch in der zweiten Hälfte gaben sich die kampfstarken Appenzeller nicht geschlagen, wobei die Rheinecker etwas die feinere Klinge führten. Ein guter Schuss eines Einheimischen landete im Seitennetz. Beide Equipen mussten wegen Verletzungen je zwei Akteure auswechseln. So fielen bei Appenzell Yves Broger und später leider auch Sepp Peterer aus. Gefährlich wurde es unter anderem in der 74. Minute als ein Rheintaler aus gut 20 Metern an die Lattenunterkante knallte. Zu einer sehr grossen Chance gelangten die Einheimischen sechs Minuten später, als der eingewechselte Christian Knechtle auf der rechten Seite davon lief, seine Hereingabe mit einer Direktabnahme – des in der zweiten Hälfte in Spiel gekommenen – Robin Stock knapp neben den entfernteren Pfosten setzte. Die Druckperiode der Platzherren hielt an, doch Dominik Siallagan zielte aus aussichtsreicher Position klar daneben. Da die für den Gegner unbequemen Einheimischen alles nach vorne warfen, kamen auch die Gäste nochmals zu zwei ungenützten Möglichkeiten, und es blieb beim knappen Erfolg von Rheineck.

Weitere Artikel