Ehammer überzeugend zurück im Mehrkampf

Simon Ehammer und Andrin Huber testeten ihre Form in Aubière, Frankreich, viele weitere Athleten nutzten Magglingen als Ort einer weiteren Standortbestimmung.

  • Bilder: Urs Siegwart

    Bilder: Urs Siegwart

Nach erfolgreichen Einzeldisziplinentests startete Simon Ehammer am Wochenende an einem international stark besetzten Mehrkampf in Frankreich.  Nachdem er nach dem ersten Tag noch auf Platz 2 gelegen war, steigerte er sich am zweiten Tag zur letztjährigen Stärke zurück und gewann mit 6242 Punkten in einem spannenden Wettkampf knapp. Nach einem fulminanten Start über 60m mit 6.78 Sekunden folgte ein ungewohnter Rückschlag mit 7.63 Meter im Weitsprung, im Kugelstossen verbesserte er sich gegenüber der Vorwoche auf 14.00 Meter, die Hochsprunglatte überquerte er auf 1.98 Meter, die Aufholjagd am zweiten Tag begann mit 7.71 Sekunden über 60 Meter Hürden, danach folgten hervorragende 5.21 Meter im Stabhochsprung und zum Abschluss reichte eine neue persönliche Bestleistung von 2.49.78 Minuten über 1000 Meter zum Sieg. Auf dieser Basis kann Ehammer hinsichtlich der Hallen-WM in Glasgow vom 1. bis 3. März aufbauen.

Im Sog von Ehammer überzeugte auch Andrin Huber in seinem ersten Hallensiebenkampf bei den Aktiven. 5568 Punkte reichten zu Platz 12. Seine Glanzlichter waren persönliche Bestleistungen über 60 Meter mit 7.10 Sekunden, 8.23 Sekunden über 60 Meter Hürden sowie 4.51 Meter im Stabhochsprung. Zum Abschluss gewann er unter grossem Applaus den 1000m Lauf in 2.38.94 Minuten.

Bestleistungen in Magglingen

Den erhofften Aufwärtstrend liess Miryam Mazenauer in Magglingen folgen. Sie steigerte sich auf 16.19 Meter und gewann überlegen. Erwartungsvoll blickt sie den nächsten Wettkämpfen entgegen.

Eindrucksvoll ist in Magglingen Antonia Gmünder in die neue Saison gestartet. In ihrer stärksten Disziplin über die Hürden lief die Mehrkämpferin in ausgezeichneten 8.56 Sekunden auf Rang 3 inmitten der nationalen Elite. Verheissungsvoll fiel auch der Weitsprung aus, mit 5.74 Meter belegte sie Platz 5.

Bei den Männern erreichte Andrin Ottiger, mit 1.72 Meter im Hochsprung Platz 3 sowie Platz 7 im Dreisprung mit 12.30 Meter, die besten Resultate.

In der Kategorie U20 verbesserte sie sich Chiara Lenzi gegenüber der Vorwoche im Weitsprung auf 5.13 Meter und über 60 Meter lief die U20 Athletin in guten 8.15 Sekunden ins Ziel.

Erfolgreich gestaltete Timea Rankl den Ausflug nach Magglingen. Im Weitsprung mit 4.89 Meter und Kugelstossen mit 11.61 Meter erreichte sie neue Bestleistungen, dazu wurde die U18 Athletin im Spint äusserst knapp auf Platz 2 verwiesen. In der Kategorie U18 nahm auch Flavia Rüegg weiter Fahrt auf. Sie erzielte eine neue Bestleistung über 200 Meter in 28.22 Sekunden, wird im Vorlauf über 60 Meter 2., und überquerte die Hochsprunglatte auf 1.50 Meter.

Ambra Corciulo startete verheissungsvoll in der Kategorie U16. Nach ihrem Sieg im Weitsprung, persönlicher Bestleistung über die Hürden und Rang 2 im Kugelstossen in St. Gallen, beeindruckte die Teufnerin in Magglingen mit weiteren nationalen Spitzenergebnissen. Über 60 Meter verbesserte sie ihre Bestmarke auf 8.57 Sekunden. Mit Rang 2 im Kugelstossen und einer neuen Bestleistung von 11.13 Meter zeigte sie eindrücklich ihre Mehrkampfqualitäten auf.

In der Kategorie U14 bestand der Glanzpunkt in Luana Coriciulo. In allen 3 gestarteten Disziplinen erzielte sie eine neue Bestmarke. Ausgezeichnete 4. Ränge erzielte sie über 60 Meter und über die Hürden, eine weitere Bestleistung folgte im Weitsprung.

Beim männlichen Nachwuchs überzeugte Nino Camiu in der Kategorie U18 mit drei neuen persönlichen Bestleistungen. Über 1000 Meter lief er zu ausgezeichneten 2.48.53 Mintuen, weiter verbesserte er ich über die Hürden und im Weitsprung deutlich.

Weitere Artikel

  • Symbolbild: bigstock

Schreibe einen Kommentar