Doppelsieg für die Volleyball-Bärinnen

Die Appenzeller Bärinnen konnten aus dem Doppelspieltag zwei Siege einfahren. Gegen Volley Uzwil sowie bei Smash Winterthur gab es zwei Mal einen 3:1-Sieg.

  • Die Bärinnen gewannen sowohl gegen Uzwil, als auch in Winterthur mit 3:1. (Bild: zVg)

    Die Bärinnen gewannen sowohl gegen Uzwil, als auch in Winterthur mit 3:1. (Bild: zVg)

Gegen Uzwil, den Tabellenletzten, liefen die Appenzellerinnen als klare Favoritinnen in der Wühre auf. Und die Ausgangslage bot die Chance, allen Spielzeit zu gewähren, besonders auch den jungen Spielerinnen.
So starteten die Bärinnen gleich im ersten Satz mit der Nachwuchspasseuse Riana Hörler. Sie brauchten etwas Zeit, bis die Abstimmungen auf dem Feld stimmten. Dennoch entschieden sie sicher sie den ersten Satz mit 25:14 für sich.

Vielleicht etwas zu entspannt starteten die Appenzeller Spielerinnen in den zweiten Satz. Weiter stand Hörler auf dem Feld – und mit Anna Manser die zweite Juniorin am Angriff. Punkt für Punkt erkämpften sich die beiden Teams, auch wenn die Mannschaft aus Uzwil stets etwas vorn lag. Etwas zu wenig Überzeugung, Ruhe und Sicherheit auf Seiten der Bärinnen liess sie den Satz mit 19:25 an die Uzwilerinnen abgeben.

Zurück ins Spiel gefunden

In leicht geänderter Formation starteten die Appenzellerinnen in den nächsten Satz mit voller Überzeugung, die nächsten zwei Sätze zu gewinnen. Mit ­Fernanda ­Fischli auf der Passposition fanden sie langsam zurück und entschieden den 3. Satz (25:22) knapp für sich.

Im letzten Satz waren die Bärinnen wieder klar überlegen und gewannen diesen, wenn auch immer noch nicht ganz geschmeidig, mit 25:16.

Drei Tage darauf standen die Bärinnen einem der Topfavoriten gegenüber. Das Auswärtsspiel bei Smash Winterthur war ein hartumkämpftes Match, welches die Appenzeller mit 3:1 gewannen. Bereits zu Beginn des Spiels zeigten die Bärinnen eine selbstbewusste und solide Leistung. Im ersten Satz machten sie nur wenige Fehler und agierten besonders stark am Netz. Die Bärinnen setzten sich mit präzisen Angriffen durch und konnten diesen Durchgang 25:15 für sich entscheiden.

Im zweiten Satz drehte Winterthur auf, brachte neue Spielerinnen ins Spiel und griff variantenreicher an. Der Vorsprung für Winterthur konnte durch den Einsatz der Aussenspielerin Julia Stern verringert werden. Dennoch mussten die Bärinnen den zweiten Satz abtreten.

Sieg souverän nach Hause geholt

Im dritten Satz fanden die Appenzellerinnen zu ihrem Spiel zurück. Sie arbeiteten sauber mit Doppelblock und erspielten damit viele Punkte. Mit starken Services konnten sie den dritten Satz für sich entscheiden (25:15).

Der vierte Spielsatz startete mit beeindruckenden Services durch Regula ­Streule, die die Bärinnen mit 6:0 in Führung brachten. Der Satz verlief konstant mit einem soliden Vorsprung und die Appenzeller Bärinnen konnten das Match letztlich souverän für sich entscheiden.

Appenzeller Bären – Volley Uzwil 3:1 (25:14, 19:25, 25:22, 25:16)

Smash Winterthur – Appenzeller Bären 1:3 (15:25, 25:20, 15:25, 20:25)

Appenzell Bären: R. Streule, F. Fischli, S. Stäger, K. Limacher, A. Hersche, S. Kuster, J. Stern, V. Signer, R. Hörler, A. Manser; Coach I. Kuster.

2
1

Weitere Artikel

  • (Symbolbild: fotolia)

Schreibe einen Kommentar