Der zweite Dämpfer für das Herren 1-Team

Nicht gut erging es den 3.-Liga-Handballern aus Hersau im Heimspiel gegen die Stadtbären aus St. Gallen.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Mit Guntli, Schläpfer, Petersen und Kobelt fehlten schon wieder wichtige Stammspieler, so dass Coach Hetzel gezwungenerweise auf die U19-Junioren zurückgreifen musste. Auch mussten einige Spieler auf ungewohnten Positionen spielen. Und das wussten die spielstarken Gäste von Beginn weg auszunutzen. Mit einstudierten Spielzügen, aber auch immer wieder mit Einzelleistungen liessen sie die Herisauer Verteidigung oft schlecht aussehen. Die Gastgeber schafften es denn auch das ganze Spiel hindurch nicht, ihre Abwehr auf das schnelle, variable und druckvolle Angriffsspiel der St. Galler einzustellen. Im Gegenzug hatten die Herisauer grosse Mühe mit der kompakten 6:0-Verteidigung der Stadtbären. Kaum einmal gelang es ihnen einen Treffer aus einer Spielkombination heraus zu erzielen. Einzig durch Einzelaktionen kamen sie zum Torerfolg. Da konnte sich vor allem Andy Hagmann positiv in Szene setzen. Auch scheiterten die Gastgeber immer wieder am starken St. Galler Goalie Lieberherr. Die Stadtbären erhöhten kontinuierlich ihren Vorsprung und so verlor der TV Herisau am Ende klar mit 24:36 (10:15).

Weitere Artikel